Benutzerdefinierte Steuerung von Programmen

Navigation:  Entwicklerhilfe

Benutzerdefinierte Steuerung von Programmen

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Benutzerdefinierte Steuerung von Anwendungsprogrammen

Wenn die vom Windows bereitgestellten Funktionen zur Bearbeitung der Dokumente an ihre Grenzen stoßen, dann können Sie eigene Befehle erstellen und Ihre Arbeit mit den Dokumenten automatisieren. Die Befehle werden für die jeweiligen Anwendungsprogramme hinterlegt, also beispielsweise eigene Funktionserweiterungen für PDF-Dokumente und andere für Word.

Eigene Befehle definieren

Wählen Sie bitte im Menü Datei | Optionen den Eintrag Dokumenttyp, markieren Sie den entsprechenden Dokumenttyp und wechseln Sie auf die Registerseite "Befehle".

Wählen Sie den gewünschten Befehl aus oder erstellen Sie einen neuen Befehl. Markieren Sie bitte die Option Benutzerdefinierte Steuerung der Anwendung und klicken Sie auf den Schalter Erweitert, um die Befehlsparameter zu definieren.

Befehlszeilen-Steuerung

Das Anwendungsprogramm wird mit den angegebenen Parametern gestartet. Markieren Sie Datei als Startparameter und/oder geben Sie weitere Startparameter an. Siehe auch Beispiel.

Makro-Steuerung

Der Befehl wird mit einem Skript ausgeführt. Geben Sie bitte die Variablen und Funktionen ein. Siehe auch: Beispiel Schriftkopf-Erzeugung für MegaCAD.

Das Kombinationsfeld Befehl automatisch ausführen, wenn folgendes Ereignis eintritt bleibt in der Regel leer. Mit diesen Ereignissen wird beispielsweise die dynamische CAD-Anbindung realisiert.

Eigene Befehle verwenden

Markieren Sie ein Dokument oder mehrere vom selben Dokumenttyp in der Tabelle. Die benutzerdefinierten Befehle finden Sie dann im Menü Start | Befehle und im lokalen Menü der Tabelle (rechte Maustaste auf das Dokument). Die Funktionen können nicht für Dokumente im Papierkorb ausgeführt werden.