Makro-Editor

Navigation:  Entwicklerhilfe

Makro-Editor

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Skripteditor mit Syntaxhervorhebung und Funktionshilfen

Zum Öffnen des Editors wählen Sie bitte Start | Verwenden | Makro | Makro-Editor:

Office Manager Makro-Editor

Klicken Sie im Bild auf die Komponenten, zu der Sie weitere Hilfe wünschen.

Zum Bearbeiten eines vorhandenen Makros wählen Sie bitte im Menü Datei | Öffnen. Die Skriptsprache wird anhand der Dateiendung erkannt: VBScript prüfen Sie diese bitte.

Geben Sie Quelltext in den Editor ein. Sie können auch eine Funktion aus der rechten Liste übernehmen: bewegen Sie dazu den Cursor an die gewünschte Stelle im Editor und doppelklicken Sie auf eine Funktion in der Liste. Die markierte Funktion wird dann an der Cursorposition im Editor eingefügt.

Bei OmAPI und Pascal können mit einem Klick auf ? die Hilfeseite zur markierten Funktion öffnen.

Zum Testen des Skripts wählen Sie bitte den Befehl Start | Makro | Ausführen Run oder drücken Sie F9. Eventuelle Meldungen des Interpreters werden in der unteren Liste ausgegeben. OmAPI-Makros können Sie auch debuggen: Klick auf den Pfeil des Mausschalters Ausführen und Debuggen wählen oder Funktionstaste F8.

Positionsmarken

Sie können bis zu 10 Zeilen im Quelltext mit Positionsmarken markieren. Drücken Sie Strg+Umsch+0 bis 9, um in der aktuellen Zeile eine Marke zu setzen. Mit Strg+0 bis 9 können Sie dann zu dieser Zeile zurückspringen.

Verschlüsselte Makros

Eine verschlüsselte Makrodatei schützt vor Manipulationen, verhindert aber auch die Überprüfung des Quelltextes. Erstellen Sie dazu das Makro im Editor und speichern Sie es ab (z. B. Datei.omac). Wählen Sie anschließend den Befehl Datei | Speichern und Senden | Verschlüsselt speichern. Es wird eine gleichnamige Datei mit der Endung *.*en erstellt (z. B. Datei.omacen). Geben Sie diese verschlüsselte Datei weiter und heben Sie die Originaldatei auf, damit Sie weiterhin auf den Code zugreifen können. Die verschlüsselte Version kann nicht mehr entschlüsselt und bearbeitet werden!

Siehe auch

Referenz OmAPI

Referenz OmPascal