RegistryWriteInt, RegistryWriteStr

<< Hilfenavigation einblenden

Home > Handbuch > Entwicklerhilfe > Makro-Referenz OmAPI > RegistryWriteInt

RegistryWriteInt, RegistryWriteStr

Makro-Prozedur RegistryWriteInt
Makro-Prozedur RegistryWriteStr

Schreibt einen Wert in die Windows-Registrierungsdatenbank.

Syntax

{RegistryWriteInt:Root,Key,Name,Value[,UseIni]}

{RegistryWriteStr:Root,Key,Name,Value[,UseIni]}

Parameter

Root: Hauptschlüssel der Registry: HKEY_CLASSES_ROOT1) (oder kurz HKCR), HKEY_LOCAL_MACHINE1) (HKLM) oder HKEY_CURRENT_USER (HKCU). Falls ein ungültiger Wert angegeben ist, wird HKEY_CURRENT_USER geöffnet.

Key: Name des Registry-Schlüssels, z. B. "Software\Krekeler\Office Manager".

Name: Name des Datenwertes. Lassen Sie dieses Feld leer, um in den Standard-Wert zu schreiben.

Value: Der zu speichernde Datenwert.

UseIni: Optionaler Parameter z. B. für Terminalserver. Geben Sie "UseIni" an wenn die Registryzugriffe in INI-Dateien umgeleitet werden sollen.

1) Beachten Sie bitte, dass ein Schreiben in HKEY_CLASSES_ROOT und HKEY_LOCAL_MACHINE nur mit Administratorrechten möglich ist. Ab Windows Vista muss eventuell die Rückfrage der Benutzerkontensteuerung (UAC) bestätigt werden.

Rückgabewert

Keiner, die Anweisung wird nach Ausführung durch einen Leerstring ersetzt.

Beschreibung

Mit der Funktion RegistryWriteInt können Sie einen numerischen Wert und mit RegistryWriteStr einen Zeichenwert in die Registrierungsdatenbank speichern. Wenn der Schlüssel nicht vorhanden ist, wird er angelegt.

Bei Misserfolg wird kein Laufzeitfehler erzeugt!

Siehe auch

Makro-Referenz

RegistryReadInt

RegistryReadStr

Self:RegistryPath

InifileReadStr