Dateimaske, Makro und Kontaktliste

<< Hilfenavigation einblenden

Home > Handbuch > Dateimaske und Kontakte

Dateimaske, Makro und Kontaktliste

Syntax für erweiterte Eingabestile

Menü Datei | Datenbank | Anpassen | Felder definieren

1. Dateiliste oder Makro

1a. Dateiliste

Datenfelder mit diesem Eingabestil werden beispielsweise in der CAD-Zeichnungsverwaltung für die Auswahl von Schriftkopf-Vorlagedateien verwendet. Das Kombinationsfeld erhält eine Auswahlliste mit den entsprechenden Dateinamen.

Geben Sie im Feld Format bitte an, welche Dateien zur Auswahl stehen sollen. Syntax: "Verzeichnis,Dateimaske,Formatierung":

Verzeichnis gibt den Pfad an, in dem die Dateien gespeichert sind.

Dateimaske ist ein Filterkriterium für Dateien, beispielsweise "*.dwg". Mehrere Filter werden durch Semikolon getrennt.

Formatierung: "Name" gibt den Dateinamen ohne Endung, "File" gibt ihn mit Endung an. "FileName" gibt die Datei mit Endung und Pfad an.

Geben Sie die Parameter bitte im SDF-Format (Komma getrennt) ein.

Beispiel

G:\Office Manager DMS\Gemeinsame Dateien\Template\CadFrame\CadFrame,*.dwg,Name

1b. Makro

Wenn das eingegebene Format mit einer geschweiften Klammer "{" beginnt, dann wird es also Makro interpretiert. Sie können hiermit beispielsweise den Inhalt einer Textdatei oder die Spalte einer beliebigen Datentabelle als Auswahlliste bereitstellen. Verwenden Sie die üblichen Zeilen-Trennzeichen mit ASCII-Code 13 und/oder 10. Das Makro wird beim Öffnen des Archivs interpretiert, die Liste ist sortiert, doppelte Einträge entfernt.

Beispiel Textdatei

{ReadLnFile:C:\Daten\Auswahlliste.txt,Row=0}

Beispiel Datenbank-Spalte

{ExecuteMacroFile:AdoSelectList.omac}

Als Format können maximal 200 Zeichen eingegeben werden, größere Makros müssen also in einer Datei gespeichert werden. "AdoSelectList.omac" liegt im Standard-Verzeichnis und hat folgenden Inhalt:

{AdoSetConnection:Provider=SQLOLEDB.1;Integrated Security=SSPI;Initial Catalog=Datenbankname;Data Source=Servername}

{AdoOperation:Open,SELECT DISTINCT feldname FROM tabellenname}

{AdoGetFieldValues:feldname,{Chr:10}}

{AdoOperation:Close}

{AdoDestroy}

2. Kontaktliste

Format für Eingabestile "Outlook-Kontaktliste" und "Windows-Kontaktliste", zum Beispiel "CompanyName, FirstName LastName".

Folgende Strings werden als Variablen interpretiert: CompanyName, LastName, FirstName, FullName, CustomerID, EntryID, OrganizationalIDNumber, ComputerNetworkName und Email1Address (bei Email ev. Sicherheitswarnung von Outlook).

Leer- und einige Sonderzeichen am Anfang und Ende werden automatisch entfernt.

2a. Outlook

Wählen Sie den Eingabestil "Outlook-Kontaktliste" und geben Sie im Feld Format bitte die Syntax der Kontakte ein. Folgende Variablen sind möglich:

Variable

Beschreibung

EntryID

Datensatz-ID

FullName

Vollständiger Kontaktname

Email1Address

E-Mail-Adresse

CompanyName

Firma

FirstName

Vorname

OrganizationalIDNumber

Datensatz-ID der Firma

LastName

Nachname

ComputerNetworkName

Computername

CustomerID

Kundennummer

{FileName=..}

Gibt den Kontaktordner an, falls nicht der Standardordner
verwendet werden soll.
{FileName=Folder} Angabe des Ordnernamens, wie im Outlook.
{FileName=#1} Angabe der Ordnernummer hinter #.
{FileName=#Select} Der Ordner wird beim Öffnen des
Archivs manuell gewählt.
{FileName=#ID..} Angabe der Outlook-EntryID hinter #ID

{unsorted}

Keine Sortierung der Liste.

Beispiel

CompanyName, FirstName LastName

2b. Windows-Kontaktliste

Die Windows-Betriebssysteme ab Vista beinhalten eine zentrale Adressverwaltung, die Sie im Dokumentenmanager verwenden können. Die Kontaktliste ist abhängig vom jeweils angemeldeten Windows-Benutzer.

Wählen Sie den Eingabestil "Windows-Kontaktliste" und geben Sie im Feld Format bitte die Syntax der Kontakte ein. Folgende Variablen sind möglich:

Variable

alternative Syntax

{ContactIDCollection/ContactID[1]/Value}

EntryID

{PositionCollection/Position[1]/Company}

CompanyName

{NameCollection/Name[1]/FamilyName}

LastName

{NameCollection/Name[1]/GivenName}

FirstName

{NameCollection/Name[1]/FormattedName}

FullName

{EMailAddressCollection/EMailAddress[1]/Address}

Email1Address

{unsorted}

 

Siehe auch komplette Variablenliste

Wenn Sie den vollständigen Variablen-Pfad (linke Tabellenspalte) verwenden, dann muss dieser mit geschweiften Klammern eingeschlossen werden.

Beispiel

CompanyName, FirstName LastName