DBCheckFieldValue

Navigation:  Entwicklerhilfe > Makro-Referenz OmAPI

DBCheckFieldValue

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Makro-Prozedur DBCheckFieldValue

Sicherstellen, dass der aktuelle Datensatz den gewünschten Wert im angegebenen Datenfeld hat.

Syntax

{DBCheckFieldValue:Table,FieldName=Value}

Parameter

Mögliche Operatoren: =, <>, < und >, siehe auch ausführliche Beschreibung.

Table: Kennung der Datenbanktabelle.

FieldName: Interner Name des Datenbankfeldes.

Value: Der vorgegebene Wert des Datenbankfeldes.

Rückgabewert

Keiner, die Anweisung wird nach Ausführung durch einen Leerstring ersetzt.

Beschreibung

Die Funktion DBCheckFieldValue erzeugt eine Fehlermeldung und bricht die weitere Ausführung des Makros ab, wenn der aktuelle Datensatz in der Tabelle nicht den vorgegebenen Feldwert hat. Beim Vergleich wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Beispiel

Ein Dokumentdatensatz soll mit den Makrofunktionen aktualisiert werden. Mit der Funktion {DBSearch:Document,Name=Alter Name} wird der Datensatz gesucht und mit {DBSetField:document,Name=Neuer Name} aktualisiert. Um nach der Suche sicherzustellen, dass ein Datensatz mit dem Namen "Alter Name" gefunden wurde, sollte vor der Aktualisierung {DBCheckFieldValue:document,Name=Alter Name} aufgerufen werden. Falls der aktuelle Datensatz nicht den Namen "Alter Name" hat, löst die Funktion eine Fehlermeldung aus und verhindert, dass ein falscher Datensatz geändert wird.

Siehe auch

Makro-Referenz

DBSearch

ExecSQL

DBLocate

Bedingte Ausführung

Exit

RaiseError