Office Manager Dokumentenmanagementsystem

Neuigkeiten in Office Manager DMS 13.0

Schnellere Verarbeitung

Aufgerüstet mit der Multi-Threading-Technologie, verarbeitet Office Manager 13 große Datenmengen – vor allem beim Sortieren und Gruppieren Ihrer Dokumente – spürbar schneller als bisher. Hierzu nutzt er mehrere Prozessorkerne Ihres Computers. Auch die Dokumentenvorschau mit den Windows-Miniaturansichten wird in einem eigenen Thread ausgeführt.

CPU-Nutzung beim Sortieren

CPU-Nutzung beim Sortieren von 200.000 Dokumenten

Datentabellen

Das Belegdatum der Dokumente bekommt eine höhere Bedeutung. Das aus der Buchhaltung bekannte Datenfeld ist jetzt in allen Archiven vorhanden. Im lokalen Popupmenü der Tabelle können Sie die Gruppierung festlegen: beispielsweise alle Dokumente eines Tages, eines Monats oder Jahres strukturiert darstellen. Die Suchfelder lassen sich jetzt mit einem Klick für die Zeitraumsuche ausfüllen.
Für die Darstellung von Geldbeträgen ist ein neuer Währungsdatentyp enthalten.

Schrittweise suchen

Geben Sie einfach das gewünschte Wort ein, um in der Tabelle zum gesuchten Datensatz - zum Beispiel zu einem Dokument - zu springen.

Aufgabenverwaltung

Wenn Sie eine Aufgabe erledigt haben, dann konnten Sie diese bisher nur löschen und die Fertigstellung im Protokoll des Dokuments einsehen. Ab sofort haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, Aufgaben als erledigt zu markieren. Diese bleiben in der Übersicht und sind dort durchgestrichen dargestellt.

Aufgabenverwaltung

Dokumentenvorschau

Office Manager bietet umfangreiche Einstellungen und Anpassungsmöglichkeiten. Bei der Vorschau hatte sich aber gezeigt, dass häufig nicht die optimale Auswahl getroffen wurde. Hier setzt die neue Standardoption "Automatisch" an. Das Programm verwendet dann die beste verfügbare Vorschau auf Ihrem System. Individuelle Einstellungen für besondere Anforderungen sind aber weiterhin möglich.

Die Windows-Miniaturansichten werden in einem Hintergrund-Thread geladen. Neben der Nutzung mehrere Prozessorkerne bietet dies vor allem den Vorteil, dass Sie weiterblättern können, bevor das letzte Bild geladen wurde. Dies ermöglicht ein schnelles Navigieren in der Dokumententabelle.

Ende der Redundanz

Die mit der Version 12.0 eingeführte Speicherung der Datei-Checksumme wird jetzt für die Suche nach mehrfach vorhandenen Dokumenten sowie zur Verhinderung von Dubletten beim Massenimport verwendet. Auch die Dokumentversionen sind dabei berücksichtigt.

Für Entwickler

Neben der bekannten Makrosprache und den Windows-Skripten können Sie jetzt auch mit Pascal programmieren. Der integrierte Interpreter ermöglicht auch die Erstellung umfangreicher Programme mit Dialogfenstern und Formularen.

Alle Verbesserungen

Zur Komplettliste wechseln…

Siehe auch:

Update-Preisliste und Onlineshop
Update-Anleitung
Download der Testversion
Diese Seite im PDF-Format