Office Manager-Versionshistorie

Servicepack 16.1.1.524 vom 08.02.2017

Zur Installation von Updates wählen Sie bitte im Office Manager-Hauptmenü Hilfe den Befehl Internet | Software aktualisieren.

Interna

  • Neustrukturierung des Projektverzeichnisses
  • Compiler-Update auf Version 10, Update 2

Feinschliff für Fujitsu ScanSnap

  • Nach der Erstinstallation musste einmal mit dem Office Manager-Menübefehl gescannt werden. Bei sofortiger Verwendung der Scan-Taste am Gerät kam sonst eine Fehlermeldung, weil noch kein Profil aktiviert war. Ab jetzt wird in so einem Fall das Standardprofil aktiviert.
  • Die Konfigurationsdatei scansnap.Computer.ini wird vom Scanprofil vollständig neu geschrieben.
  • Die vom ScanSnap erstellten INI-Dateien mit Beschreibung der erstellten Dokumente werden nach der Verarbeitung immer gelöscht.
  • Nach Aufruf der Funktion "ScanSnap-Anbindung einrichten" in den Programmeinstellungen wird der ScanSnap Manager neu gestartet. Der Anwender muss dies nicht mehr manuell tun.
  • Aktivierung der automatischen Dokumentenerkennung in den Beispiel-Scanprofilen.
  • Genauere Information, wenn ein Scan nicht möglich ist. Beispielsweise weil das Gerät ausgeschaltet oder nicht verbunden ist.

Fehlerbehebung

  • Fehlendes Datenfeld in der Papierkorbtabelle beim nachträglichen Aktivieren der MS SQL-Volltextsuche. Das Löschen wurde dann mit einer Fehlermeldung abgebrochen.
  • Darstellungsverbesserung auf hochauflösenden Monitoren. Bei einem Zoom von 150% waren einige Texte abgeschnitten.

Kleinigkeiten

  • Detailanpassungen in den OEM-Editionen
  • Erkennung der Heilmittelverordnungen weiter verbessert
  • Systeminformation um zusätzliche Prozessordaten und die Bildschirmauflösung erweitert.
  • Die Hashsumme wird auch bei den Demo-Dokumenten sofort nach dem Import erstellt.

Installation

  • Neues Tool zum automatisierten Erstellen der verschiedenen Setups.
  • Im Windows-Startmenü wird nur noch das Programm eingetragen. Ohne Unterordner mit Weblinks und Preisliste.
  • Bei der Deinstallation blieb häufig die Datei omShellEx.dll zurück. Deregistrierung im Windows verbessert.
  • Die erneute Installation der 64 Bit-Ausgabe wird, wie im 32 Bit, abgefangen.
  • Speicherung der Spracheinstellung im Bereich Local Machine der Regsitry.