Office Manager Dokumentenmanagementsystem

Office Manager Entwickler-Support

Zentrale Programminstallation auf Server

Optionale Konfigurationsdatei "registry.ini"

Vorgabe des Pfades in der Windows-Registrierungsdatenbank (Registry). Ermöglicht die Speicherung des Office Manager-Programmverzeichnisses auf einem Server, ohne dass eine Installation oder sonstige Anpassung auf den Arbeitsplätzen stattfinden muss.

Details

Pfad Programmverzeichnis\registry.ini
DMS-Edition Pro und Enterprise
Vorhanden seit DMS-Version 11.0.0.442
Erforderlich Nein, optionale Einstellung für Server-Installation
Sicherheitsrelevant Ja. Die Konfiguration kann umgeleitet und aus anderen Pfaden gelesen werden.
Empf. Zugriff Schreibrechte nur für Administratoren, Leserechte für alle Anwender.
Siehe auch Konfigurationsdatei local.ini für Parallelinstallationen.

Serverinstallation

Grundsätzlich wird Office Manager DMS auf den Arbeitsplätzen und nicht auf dem Server installiert - nur die Daten liegen bei der Netzwerkinstallation auf einem Server. In großen Netzwerkumgebungen ist eine zentrale Speicherung auch des Programmes aber deutlich einfacher zu handhaben, weil die Erstinstallation und die regelmäßigen Aktualisierungen nur auf einem Rechner erfolgen müssen.

Nachteil ist ein erhöhter Datenverkehr im Netzwerk, weil die sonst lokalen Programmdaten ebenfalls vom Server abgerufen werden. Beachten Sie bitte auch, dass einige Antiviren-Programme einen deutlich langsameren Ablauf einer Software verursachen, wenn diese auf einer Netzwerkressource gespeichert ist. Testen Sie die Programmgeschwindigkeit - insbesondere das Scannen über Twain und das Beenden des Programms - bitte von einem Arbeitsplatz aus, bevor Sie sich endgültig für diese Installationsmethode entscheiden.

Die System-Integration, beispielsweise der Befehl Mit Office Manager verwalten im lokalen Popupmenü des Windows-Explorers, steht nicht zur Verfügung. Hierfür ist eine lokale Installation auf dem Client oder eine manuelle Registrierung erforderlich.

  1. Installieren Sie das Programm direkt auf dem gewünschten Server oder von einem Client aus mit Zielverzeichnis des Servers. Geben Sie als Programmverzeichnis in beiden Fällen einen Pfad an, der anschließend mit Leserechten im Netzwerk freigegeben wird.
    Beachten Sie bitte auch die Anleitung zur Netzwerkinstallation.
  2. Erstellen Sie eine neue Textdatei mit dem Namen "registry.ini" im Programmverzeichnis. Diese Konfigurationsdatei ersetzt die bei einer lokalen Installation vorhandenen Einträge der Windows-Registrierungsdatenbank unter HKEY_LOCAL_MACHINE. Hier ist insbesondere der Pfad zum Verzeichnis der gemeinsamen Dateien gespeichert.
  3. Auf den Arbeitsplatz-Computern legen Sie bitte eine Desktop- und/oder Startmenü-Verknüpfung an, mit welcher die Datei om.exe im Programmverzeichnis gestartet wird.

Beispieldatei

[Options]
OverrideRegistry=1
WriteToRegistry=0
UseLocalHelpFile=1

[HKLM\Settings]
CommonFilesPath=\\Server\Daten\Archivierung\Gemeinsame Dateien\
ApplDataBase=\\Server\Daten\Archivierung\Gemeinsame Dateien\Archive\omappl.apl
DocDataBase=\\Server\Daten\Archivierung\Gemeinsame Dateien\Archive\OmArchiv.omcs

Beschreibung der INI-Schlüssel

[Options]
OverrideRegistry=0/1

Boolescher Wert 0 oder 1, empfohlen ist 1. Legt die Priorität der Einstellungen fest. Bei 1 gelten immer die in dieser Datei definierten Pfade. Bei 0 hat eine in der lokalen Registry vorhandene Einstellung die höhere Priorität, falls sie vorhanden ist.

WriteToRegistry=0/1

Boolescher Wert 0 oder 1, empfohlen ist 0. Bei 1 werden die Einstellungen aus der registry.ini in die lokale Windows-Registrierungsdatenbank geschrieben. Beachten Sie bitte, dass zum Schreiben in HKEY_LOCAL_MACHINE administrative Rechte auf dem jeweiligen Client nötig sind. Eventuell müssen Sie den Office Manager einmal als Administrator ausführen.

UseLocalHelpFile=0/1

Neu in DMS-Version 12.0.0.455. Optionaler boolescher Wert 0 oder 1. 0 ist der Vorgabewert. Bei 1 wird die CHM-Hilfedatei beim Programmstart in das temporäre Verzeichnis kopiert. Dies verhindert ein Blockieren der Hilfe durch Sicherheitseinstellungen. Die Datei wird kopiert, wenn sie temporär noch nicht vorhanden oder veraltet ist.

[HKLM\Settings]
CommonFilesPath=Pfad

Gibt das Verzeichnis der gemeinsamen Dateien an. Hier liegen u.a. die globalen Programmeinstellungen.

ApplDataBase=Pfad

Vollständiger Pfad und Name der Standard-Anwendungsdatenbank.

DocDataBase=Pfad

Vollständiger Pfad und Name der Standard-Dokumentendatenbank (Archiv).