Office Manager-Versionshistorie

Major-Upgrade 19.0.0.550 vom 06.11.2019

Informationen zu den Neuigkeiten und Verbesserungen

Systemanforderungen

Office Manager 19.0 ist ab Windows Vista lauffähig und wurde bis Windows 10 getestet. 32 und 64 Bit.


Alle Änderungen

Beschreibung aller Neuigkeiten und Änderungen

1. Buchhaltungsarchiv und GoBD

§Office Manager DMS 19.0 unterstützt Sie bei der Erfüllung rechtlicher Vorschriften, die sich insbesondere aus der Datenschutzgrundverordnung und den GoBD ergeben.

Unmittelbarer Datenzugriff bei einer Steuerprüfung

Die Finanzbehörde hat bei einer Außenprüfung das Recht, lesend auf die aufbewahrungspflichtigen Daten zuzugreifen. Neben dem normalen Benutzerzugriff auf das Gesamtsystem haben Sie jetzt auch die Möglichkeit, dem Prüfer einen Archivauszug zur Verfügung zu stellen. Dabei werden die relevanten Daten des Prüfungszeitraumes auf die lokale Festplatte eines Computers kopiert, ein Zugriff auf das Firmennetzwerk ist dann für die Prüfung nicht erforderlich.

  • Erstellung eines Archivs zur Prüfungsvorlage nur mit den relevanten Daten.
  • Vereinfachtes Menüdesign mit Revisions- und GoBD-Funktionen.
  • Beinhaltet die Revisionsinformationen zur Bestätigung der Unveränderbarkeit und Nachvollziehbarkeit.

An Steuerberater senden

Für die regelmäßige Datenübergabe an den Steuerberater oder das externe Buchungsbüro. Die relevanten Daten werden anhand vorbereiteter Filter automatisch zusammengestellt und beispielsweise per E-Mail, Upload oder Synchronisierung weitergegeben.

  • Administrative Funktion zum Einrichten der Parameter und des Übertragungsmodus.
  • Benutzerfunktion für die regelmäßige automatisiserte Datenübertragung.
  • Für "DATEV Unternehmen online" werden beispielsweise bei E-Mail-Rechnungen nur die PDF-Anlagen gesendet.

Revision

  • Längeres Datenfeld für die Protokollierung von Attribut-Änderungen.
  • Auswertung der einzelnen Logeinträge auch dann, wenn der Logeintrag selbst nicht bestätigt wurde. Dies verhindert verwirrende Folgemeldungen.

Documentchain

  • Massenrevision: Es können jetzt beliebig viele Dokumente in einem Schritt in der Blockchain hinterlegt oder mit dieser abgeglichen werden, bisher nur einzelne.
  • Revision der Dokumentversionen
  • Deutlicher Hinweis bei Verwendung des Testnetzes.
  • Überarbeitetes Dialogfenster und einige Kleinigkeiten.

2. Benutzeroberfläche

  • Die vier Bereiche des Hauptfensters - Navigator, Suchfelder, Tabelle und Vorschau - können jetzt beliebig positioniert werden.
  • Neue Menüregisterseite Bereiche positionieren
  • Die Tabelle der archivierten Dokumente ist nur noch in der Enterprise-Edition sichtbar.
  • Moderner Standard-Darstellungsstil, zusätzliche Stile wählbar.
  • Autovervollständigung im Eingabefeld für die Volltextsuche mit Vorschlägen der zuvor verwendeten Abfragen.
  • Status-Symbole in der Fußzeile zeigen Hintergrundfunktionen, GoBD-Archivmodus und eventuell vorliegende Warnungen.
  • Layoutdesigner überarbeitet, modernisierte Elemente und Funktion zum Aktualisieren der Auswahllisten im Popupmenü.

Vorschau

  • Mithilfe der neuen Dockingfunktion kann die Vorschau beliebig positioniert und beispielsweise auf die gesamte Fensterhöhe vergrößert werden.
  • Auf Wunsch Autohide: Die Vorschau schließt sich, wenn die Maus wegbewegt und öffnet sich, sobald der Mauszeiger erneut in den Bereich geschoben wird.
  • Dokumentversionen werden ohne zusätzliches Fenster auf der entsprechenden Registerseite im Eigenschaftendialog gezeigt.
  • Option "Befehl preview verwenden" entfernt.
  • Einige Optimierungen der einzelnen Vorschaufunktionen, aktualisierte PDF-Komponente.
  • Zoom-Einstellungen werden gespeichert und bei einem Neustart wiederhergestellt.
  • Die Kurzhilfe zum Menübefehl beinhaltet die Status-Information (zuletzt genutzer Viewer).

CAD-Viewer

Neue integrierte Vorschaufunktion für CAD-Zeichnungen in der Office Manager Enterprise-Edition. Unterstützte Zeichnugsformate:

  • DWG: AutoCAD-Zeichnung
  • DWT: AutoCAD-Zeichnungsvorlage
  • DWF, DWFX: Autodesk Design Web Format
  • DXF, DXT: Drawing Interchange File Format
  • CGM: Computer Graphics Metafile
  • GP2: Gerber-Plotdatei
  • PCL, PLT, HGL, HPG, PLO, HPGL, HPGL2: Hewlett Packard Graphics Language
  • SAT
  • IGES, IGS: Initial Graphics Exchange Specification
  • STEP, STP, STPZ: Standard for the Exchange of Product model data
  • BREP
  • STL: Stereolithography file format (Ansi ind binär)
  • SVG, SVGM, SVGZ: Scalable Vector Graphics

3. Rechtschreibprüfung

Popupmenü der Rechtschreibprüfung

Die Eingabefelder für die Suche und die Dokumentbeschreibung beinhalten jetzt eine Rechtschreibprüfung, unbekannte Wörter sind rot unterstrichen. Hiermit werden insbesondere Schreibfehler vermieden, die ein späteres Wiederfinden im Archiv erschweren würden.

  • Jeder Anwender kann die Prüfung in den Ansicht-Einstellungen aktivieren oder deaktivieren.
  • Standard- und Benutzerwörtbücher
  • Prüfung in den relevanten Eingabefeldern und der internen Textverarbeitung.
  • Popupmenü mit Korrektur-Funktionen

4. Scanprofile

In Netzwerkumgebungen sammeln sich schnell viele Scanprofile an, was zu einer langen und unübersichtlichen Liste im Menü führt. Es kann jetzt festgelegt werden, wann die einzelnen Profile sichtbar sind.

  • Gültigkeit bzw. Sichtbarkeit nur für einen bestimmten Anwender.
  • Sichtbar nur an einem Computer, zum Beispiel nur an dem PC, an dem der Scanner lokal angeschlossen ist.
  • Sichtbar nur, wenn ein bestimmtes Dokumentenarchiv geöffnet ist. Beispielsweise die Profile für den automatisierten Rechnungseingang nur im Buchhaltungsarchiv zeigen.

5. Internes

  • Systemvoraussetzung ist jetzt Windows Vista, die Kompatibilität zu XP wurde aufgegeben.
  • Aktualisierung der Menü- und Tabellenkomponenten sowie PDF-Viewer von Version 18.2.7 auf 19.1.6
  • Neues Sicherheitskonzept für die Menübefehle mit einer abgeleiteten Action-Klasse, Zugriffsrollen zum Lesen, Schreiben, Löschen und zur Administration.
  • Umfangreiche Anpassungen für neue Funktionen, wie die Rechtschreibprüfung und das Docking. XP-Kompatibilitätsfunktionen entfernt. Allgemeine Code-Optimierungen.

Archivdatenbank

  • Formatversion 14
  • Tabelle docaudit: neues Feld attrchange
  • Tabelle docvers: neues Feld blockchain, wenn benötigt.
  • Tabelle todo: neue Felder workflow und userisgroup

6. Skripte

  • Neue Funktion {OpenDatabase}
  • Zusätzliche Syntax {SearchField:FieldName=Value} erlaubt das Schreiben in Suchfelder.
  • Zusätzlicher Parameter {AutoCaptCreate:FileName[,MaxBytes]}. Standardmäßig werden nur noch 100.000 Bytes gelesen, weil große Dateien das Programm sehr lange blockieren können.
  • Funktionen der ereignisgesteuerten Skripte erlauben jetzt beliebige Ergebnistypen, bisher nur Boolean.
  • Neues Ereignis DocumentGetPassword in der PDF-Vorschau und beim Extrahieren von ZIP-Archiven erlaubt das Hinterlegen von Passwörtern bei unkritischen Dokumenten.
  • Neue Ereignisse AfterSendFileToAccountant und AfterSendToAccountant
  • Das Ereignis OnImporterAddItem erlaubt den Abbruch des Imports und kann jetzt auch beim Massenimport die Feldwerte festlegen.

7. Fehlerbehebungen

  • Eigenschaftendialog: Der Mausschalter für den Dateidialog konnte, je nach Layouanpassung, vom Eingabefeld überdeckt werden.
  • Der Datensatzwechsel wurde nach geänderter Suche nicht immer gemeldet.
  • Fehler der E-Mail-Dublettensuche, wenn "{" in der Message-ID enthalten war.
  • Die Bezeichnungen von benutzerefinierten Menü-Seiten und Toolbars wurde nicht gespeichert.
  • SQLite-Datenbanken: Unicode-Text war in Auswahllisten nicht möglich. Speichermethode der Listen korrigiert. Datentyp TEXT statt LONGTEXT für Memos.
  • Listenindex-Fehler bei Doppelklick auf Dokumententabelle, wenn mehrere Dokumente markiert sind und sich die Markierung durch den Klick ändert.
  • Das Drucken aus der internen Textverarbeitung war bei einigen Netzwerkdruckern nicht möglich, weil der Dokumententitel nicht angegeben war.
  • Popupmenüs, die beim Import programmgesteuert eingeblendet werden, schlossen sich häufig beim ersten Versuch.

8. Kleinigkeiten

  • Der Datenbankimport übernimmt das Feld docguid aus der Quelle.
  • Weniger Speicherbedarf beim Import großer Datenbanken insbesondere mit umfangreichem Text im Feld contenttext.
  • Standardwert bei der Berechnung der Aufbewahrungsfrist, wenn keine Dokumentkategorie angegeben ist.
  • Überarbeitungen der Programmhilfe und der Kurzhinweise.
  • Deaktivierung einiger Mausschalter bei Schreibschutz in der internen Textverarbeitung.
  • Alphabetische Sortierung der Archivauswahl und Makroliste.
  • Erstellung von Synchronarchiven überarbeitet.
  • Wechsel zwischen Pro- und Enterprise-Edition ohne Neustart.
  • Die Komponente für das Windows-Benachrichtigungssystem wird dynamisch erzeugt. Office Manager ist dadurch auch ausführbar, wenn der erforderliche Dienst nicht läuft.