Office Manager-Versionshistorie

Major-Upgrade 10.0.0.412 vom 22.07.2010

Informationen zu den Neuigkeiten und Verbesserungen

Upgrade-Beschreibung Office Manager 10.0

Als PDF-Dokument

Pressemitteilung Ordnung trifft Geschwindigkeit vom 22.07.2010

Systemanforderungen

Office Manager 10.x ist ab Windows 2000 lauffähig und wurde mit Versionen bis Windows 7 getestet. 32- und 64-Bit.


Alle Änderungen

Beschreibung aller Neuigkeiten, Verbesserungen und Überarbeitungen aus technischer Sicht.

Allgemein

  • Neue Systemanforderung: Mindestens Windows 2000 und Shell32.dll ab 5.0. Wir empfehlen Windows 7 oder XP. Office Manager 10.0 ist auf älteren Windows-Versionen nicht mehr lauffähig.
  • Office Manager 10.0 wird unter Windows 7-64 Bit auf einer neuen Entwicklungsumgebung Version 12 mit Unicode programmiert.
  • Diese neue DMS-Version erforderte die bisher umfangreichsten internen Änderungen und Code-Anpassungen.
  • Die Testversion kann als Pro- oder Enterprise-Edition gestartet werden.

Unicode

  • Office Manager basiert jetzt vollständig auf Unicode, dem internationalen Standard für Schriftzeichen. Dies ermöglicht eine Dokumenten-Archivierung und -Recherche in allen Sprachen mit beliebigen Schriftzeichen. Für die korrekte Darstellung nationaler Sonderzeichen ist keine Anpassung des Windows-Gebietsschemas erforderlich.
  • Die Datenbanken basierten bereits in älteren Versionen auf Unicode, eine erneute Erfassung der Dokumente ist also nicht erforderlich.

Vista / Windows 7

  • Neu: Hilfsprogramm "omadmin.exe" für die Softwareadministration.
  • Unterstützung der Benutzerkontensteuerung UAC.
  • "om.exe.manifest" für Windows 7 angepasst und als Ressource in die Programmdatei eingebunden.
  • Optimierungen für moderne Betriebssysteme und aktuelle Hardware.
  • Anpassungen der Benutzeroberfläche entsprechend den Vista/7 Design-Vorgaben.
  • Auf Windows ab Vista repräsentiert das Taskbar-Icon das Hauptfenster und nicht mehr die Anwendung selbst. Dies ermöglicht Windows unter anderem eine Miniaturansicht, wenn Sie die Maus auf das Icon bewegen.

Benutzeroberfläche GUI

  • Ab Vista wird die neue Schriftart "Segoe UI" verwendet, für Textdarstellungen "Calibri". Die Standard-Schriftgröße wurde von 8 auf 9 Punkte vergrößert.
  • Dialogfenster haben im Hauptbereich eine weiße Hintergrundfarbe (bzw. Windows-Einstellung für Fenster) und grau für Schalterleisten. Alle Dialogfenster werden im einheitlichen Design dargestellt.
  • Unter Vista und Windows 7 werden die neuen Task-Message-Dialoge für Rückfragen und Meldungen verwendet.
  • Schalterleisten können transparent gezeichnet werden (erweiterte Aero-Option).
  • Darstellung der Texte deaktivierter Elemente in grau auf weiß.
  • Neue Symbole (Icons) für das Programm und die Daten-Dateien. Als Hintergrundbild bei geschlossener Archivdatenbank wird das Programmicon mit 256 Pixel verwendet. Die Datei logo.bmp wird aber noch geladen, wenn sie vorhanden ist.
  • Neue Symbole für das Programmenü und die Symbolleiste. Die Icons der Toolbar können in den Größen 16, 24 oder 32 Pixel dargestellt werden.
  • Symbole für Dokumenttypen und Projekte modernisiert und erweitert.
  • Verschiedene modernisierte Grafiken im Programm.
  • Alle Hilfe-Schaltflächen wurden von Überblick in Hilfe umbenannt.
  • Fortschrittsbalken sind auch auf dem Taskbar-Icon des Office Managers zu sehen. Neuer Status "pausiert".
  • Alle Dialogfenster werden mit dem Handel des aufrufenden Fensters geöffnet. Dies verhindert, dass der Dialog hinter dem aufrufenden Fenster verborgen wird.
  • Verwendung von Windows-Standardschaltflächen mit Grafiken.
  • Mehrseitige Dialoge (Pagecontrol) im modernen flachen Design.
  • Tabellen und Statuszeilen im Windows-Standarddesign.
  • Office Manager DMS passt sich dem Host-Betriebssystem an. Das Programm wird so dargestellt, wir es unter dem jeweiligen Windows empfohlen ist.
  • Verwendung von Eingabefeldern mit integrierter Schaltfläche beispielsweise bei Datei- und Verzeichnis-Optionen. Bisher bestanden diese aus einem Eingabefeld und einer zusätzlichen Schaltfläche.
  • Neue Funktionen für den Aufruf von Verzeichnis-Auswahldialogen.
  • Das Dokumenteneigenschaftenfenster wurde vergrößert.
  • Eingabefelder für Zahlen verhindern die Eingabe ungültiger Zeichen.
  • Fenstertitel überarbeitet. Der Text des Taskbar-Icons entspricht jetzt dem Titel und enthält unter anderem auch den Archivnamen. Die Bezeichnung der Datenbank kann in der .omcs-Datei angegeben werden.
  • Datei | Information wird jetzt als formatierter RTF-Text dargestellt.

Datentabelle

  • Die Tabelle im Hauptfenster kann mit Registerkarten zwischen aktiven und archivierten Dokumenten, sowie den Tätigkeiten umgeschaltet werden.
  • Verbesserte Information oberhalb der Tabelle.
  • Leere logische Datenfelder (Boolean) werden als nicht markiert dargestellt, bisher ausgegraut.
  • Schreibgeschützte Daten werden im Modus Tabelle editieren grau gezeichnet.
  • Beschleunigung der Abfragen durch "postponed synchronization".
  • Knoten der gruppierte Tabelle werden automatisch geöffnet. Wenn gewünscht, kann dies durch Drücken der Umschalttaste verhindert werden.
  • Verhalten des Datenbank-Navigators überarbeitet, Deaktivierung abhängig von der Cursor-Position in der sichtbaren Tabelle. Diese unterscheidet sich in einer sortierten Tabelle vom Datenbank-Cursor.
  • Die Markierung in allen Datentabellen bleibt auch blau, wenn sie nicht den Eingabefokus haben.
  • Dokumentsymbole über Tabelle auch bei Notizen und Internet-Bookmarks.
  • Den Warnton bei unbekannten Dokumenttypen entfernt, die Information "(unbekannt)" ist ausreichend.
  • Bezeichnung für das Datenfeld "E-Mail-Anlage" in der Feldauswahl.
  • Rückfrage beim Einfügen (Copy&Paste) von Daten im Office Manager-Zwischenablageformat.
  • Für eine bessere Lesbarkeit lassen sich wechselnde Zeilenfarben aktivieren (Zebra-Tabelle).

Programm-Hauptmenü

  • Neues Untermenü Datei | Makro mit Makroeditor, Makro ausführen und Makro-Liste. Ansicht | Optionen | Makroeditor entfernt.
  • Neue Entwicklerfunktion zum Erstellen von Bildschirmfotos (Screenshots).
  • Suchen | Permanent umbenannt in Automatisch.
  • Suchen | SQL Abfrage neu strukturiert, Menübefehle wie bei Datei | Makro.
  • Entfernt: Umschalten zwischen Aktuelle Suche und Alle suchen.
  • Untermenü Internet von Datei nach Hilfe verschoben
  • FAQ im Internet durch Benutzer-Forum mit Link zu Google Groups ersetzt.
  • Verzeichnis öffnen in Dateipfad öffnen umbenannt. Dies entspricht einem vergleichbaren Befehl im Windows-Explorer.
  • Senden an | Diskette A entfernt.
  • Untermenü Vorlagen umbenannt in Neu von Vorlage.

Layoutdesigner

  • Neuprogrammierung der Funktionen zum Schreiben und Lesen der Windows-Registrierungsdatenbank. Eindeutige Benennung für mehrfach vorhandene Datum-Suchfelder.
  • Fehlerverhalten verbessert.
  • Die Mausschalter im Eigenschaftenfenster werden während der Layoutbearbeitung verborgen. Nur Hilfe ist sichtbar.
  • Layout-Schaltflächen basieren auf Speed-Buttons. Sie können ein Symbol enthalten und flach gezeichnet werden.
  • Die Standardhöhe von Schaltern und Eingabefelder wurde um 2 Pixel auf 21 vergrößert.

Archivdatenbank

Dateiabhängige Attribute

  • Neue Dokumenteigenschaften, die automatisch aus der Datei gelesen werden, s.a. Dokumentation.
  • Datenfelder: FILEOWNER, FILEOWNERFULL, FILECREATE, FILEEDIT, FILELASTACCESS, FILESIZE, FILEPAGECOUNT, FILEPROTECTED, FILEPAGECOUNT, FILEPROTECTED.
  • Einige dieser Felder werden in neuen Datenbanken standardmäßig angelegt.
  • EDITDATE ist kein geschütztes Feld mehr und kann gelöscht werden. Es hat jetzt die Bezeichnung "Geöffnet". Die erweiterte Option "DocUpdateEditDate" wurde entfernt.
  • CREATEDATE wird bei neuen Dokumenten nur einmal aktualisiert.

Felder definieren

  • Das Kürzen von Datenfeldern wird abgelehnt, wenn dadurch Daten abgeschnitten würden. Bisher nur allgemeine Warnung vor möglichem Datenverlust.
  • Neu: Datenfelder suchen.
  • Neu: Menübefehle zum automatischen Erstellen der neuen dateiabhängigen Attribute.
  • Rückfrage bei Klick auf Abbrechen.
  • Beim Anlegen neuer Felder wird versucht, eine Übersetzung für Mehrsprachversionen zu finden.

SQL-Abfragen

  • Der SQL-Editor bietet jetzt eine Syntax-Hervorhebung.
  • Multi Table Query und UPDATE in DOCARCH wird für die Revisionssicherheit der Langzeitarchivierung untersagt.
  • In den Ansichten der aktiven und archivierten Dokumente kann nur die zugeordnete Dokumententabelle abgefragt werden.
  • Hilfe | SQL-Syntax öffnet jetzt diese Internetseite.

Neue Software-Komponenten

  • Update der Tabellen-Komponenten von Version 5.0 auf 6.0
  • Update der Menü-Komponenten von Version 5.0 auf 6.0
  • Update der PDF-Engine von Version 7.12 auf 7.19 vom 3.5.2010
  • Update auf Security-Komponenten auf 2.6 vom 13.01.2010
  • Update der Internet-Zugriffskomponenten auf Version 10.0 vom 20.03.2010
  • Update Imaging auf 3.1.1 vom 20.03.2010. Vollständige Umstellung der Grafikverarbeitung auf die neuen Komponenten.
  • Update Drag&Drop-Komponenten auf Version 2.1
  • Update des externen PDF-Konverters auf Version 3.02
  • Weitere Aktualisierungen: Barcode-Erstellung, Verschlüsselung, ZIP-Komprimierung, Syntax-Editor, Shell-Komponenten und Textextrahierung für MS Office.

Scannen

  • Neu: Scannen über die moderne WIA-Schnittstelle.
  • Twain-Schnittstelle vollständig neu entwickelt.
  • Umfangreiche Änderungen des gesamten Scan-Vorganges, Quelltextoptimierungen.
  • Erkennung zusätzlicher Barcode-Typen.
  • Neu: Kurztasten für eine schnelle Ausführung der Scan-Profile. Kurzhinweise (Hint) für Profile.
  • Dialogfenster für die Bearbeitung von Scanprofilen überarbeitet, neue Seite Scanner.
  • Scanoption "Abbruch nach Seitenzahl" entfernt. Diese alte Methode war nicht mehr erforderlich und wird durch den Stapelscan mit fester Seitenzahl ersetzt.
  • Konvertierung in Schwarzweiß bei Native-Transfer entfernt, weil nicht mehr nötig.
  • Hartkodierte Liste mit speziellen Auflösungen für Fujitsu-Scanner der fi-61xx und 62xx-Serien.
  • Neu: Farbscan auf 16 Farben reduzieren.
  • Neue erweiterte Einstellung ConvBWMode.
  • Standardwert von ImgJPegQuality auf 80 geändert.
  • Der Fortschrittsbalken von Twain-Geräten kann deaktiviert werden.
  • Nach einem Scan mit der Sceye-Dokumentenkamera war auf einigen Systemen kein erneuter Aufruf möglich. Die Schnittstelle wurde überarbeitet, das Problem tritt nicht mehr auf.
  • Im Debug-Modus wird die Logdatei omtwain.log erstellt.
  • Das Einfügen von Grafikdateien in den Scandialog ist jetzt auch mittels Drag&Drop möglich. Es können auch mehrseitige TIFF-Bilder importiert werden.
  • Das leere Vorschaubild hat einen weißen Hintergrund.
  • Antialias ist im Vorschaubild immer eingeschaltet, Option entfernt.
  • Wenn nach einem Scanvorgang der Eigenschaftendialog geöffnet wird, dann ist die Seite Datei eingeblendet.
  • Die Verschlüsselung von PDF-Dokumenten kann bereits im Dialog Twain/WIA, Sceye und den Profilen aktiviert werden.
  • "Grafik 1 von 2" in "Bild 1 von 2" umbenannt.
  • PDF-Seitenformat für "Kassenbon" korrigiert, es war etwas zu breit.
  • Zoom-Faktor in erzeugten PDF-Dokumenten auf 100% eingestellt.
  • Metadaten beim Archivieren im TIFF-Format: neuer Tag 306 mit dem Scandatum, Homepage in Tag 305 "Software" hinzugefügt.
  • Farbscans in TIFF-Dateien benötigen nur noch ca. 10% des Speicherplatzes.

OCR-Texterkennung

  • Die Zusammenarbeit mit "Transym OCR" wurde vollständig neu entwickelt. Unterstützt Versionen 2 und 3, sowie BMP-Grafiken. Bilder werden automatisch gedreht, neue erweiterte Einstellung OcrTransymOpt.
  • Die Funktion "ExecuteOcrToFile" verarbeitet alle Seiten bei TIFF-Dokumenten.
  • Hinweise im Programm und der Dokumentation, dass MODI nur in Office 2003 und 2007 vorhanden ist.
  • Ausgabe von OmniPage-Fehlermeldungen.

Mehrsprachversion

  • Verwendung einer neuen Software für die Übersetzung in Fremdsprachen.
  • Neue Dateiendungen der Sprach-Ressourcen: .EN, .PL; bisher .ENU, .PLK
  • Die Sprachauswahlbox hat jetzt immer einen Wert. Bisher wurde "[automatisch]" ausgeblendet.
  • Neuer Registry-Pfad für die manuelle Vorgabe der verwendeten Sprache.
  • Wiedererkennung des Scanner-Farbmodus nach einem Wechsel der Benutzer-Sprache.
  • Übersetzungen vervollständigt, Rechtschreib-Korrekturen.

Volltextindexierung

  • Unicode-Unterstützung mit beliebigen Schrift- und Sonderzeichen.
  • Fehlerbehandlung beim Schreiben von Wörtern in den Datenbankindex überarbeitet.
  • Systemaufgaben für SQL.
  • Bei Multipart E-Mails mit HTML- und alternativem Text-Teil werden jetzt beide Teile indexiert.
  • Verbesserte UTF8-Dekodierung bei der Mail-Indizierung.
  • Kodierung der Sonderzeichen [ und ^ für die SQL-Befehle.
  • Die Outlook E-Mail-Indexierung wurde neu entwickelt.
  • Die Einstellung der Zeichenanzahl für zu berücksichtigenden Wörter entsprechend der Dokumentation korrigiert.
  • Die erweiterte Einstellung "CharsetAdd" entfernt.
  • Das externe Konvertierungsprogramm für PDF-Dokumente verwendet jetzt standardmäßig UTF-8.
  • Neue für die Volltextsuche unterstützte Dateiformate: OpenOffice.org Zeichnung (*.odg) und XPS-Dokument.

Aufgabenverwaltung

  • Das Programmfenster der Tätigkeiten entfernt, Darstellung in mehrseitiger Haupttabelle.
  • Fälligkeitserinnerungen mit Balloon Tips.
  • Die Datenbank wird alle 5 Minuten nach fälligen Terminen abgefragt.
  • Farbmarkierungen für fällige Aufgaben in der Tabelle, neue erweiterte Option "GridTodoColored".
  • Die Einstellungen der Aufgabentabelle werden auch im Terminalserver-Modus gespeichert.
  • Neuer Aufgabentyp "Systempflege". Bei endgültig gescheiterter Texterkennung wird eine Aufgabe erstellt, um den Anwender zu informieren.
  • Bei neuen Aufgaben wird der vorgeschlagene Termin auf ganze Stunden gerundet.

Revisionssichere PDF-Dokumente

  • Neuer Menübefehl Bearbeiten | PDF-Dokument schützen als Ersatz für den bisherigen benutzerdefinierten Befehl.
  • PDF schützen kann im Scan- und Sceye-Dialog, sowie den Scanprofilen gewählt werden.
  • Verschlüsselung je nach PDF-Version: 40-bit RC4, 128-bit RC4 oder 128-bit AES.
  • Das neue Datenfeld FILEPROTECTED ermöglicht die Suche nach geschützten Dokumenten und die Einblendung eines Icon in der Tabelle.
  • Die Funktion erstellt eine Sicherungskopie, wenn das PDF-Format nicht genau bekannt ist. Wird bei inkompatiblen Formaten abgebrochen.
  • Das Verschlüsseln ist jetzt auch bei gesetztem Schreibschutz-Attribut nach Rückfrage möglich.
  • Zusätzliche Parameter für die Makrofunktion "PdfProtectDocument".
  • PDF-Dokumente mit Makrofunktion "SignDocument" digital signieren.

Dokumentenvorschau

  • Neuer Vorschautyp für E-Mails (.msg, .eml, .mht).
  • Neuer Viewer für RTF-Dateien und Notizen der internen Textverarbeitung.
  • Die Vorschau für HTML-Dateien verwendet den Internet-Explorer. Es können jetzt auch Internetadressen geladen und dargestellt werden.
  • GIF-Vorschau mit internem Grafikviewer statt Browser.
  • Option "ExtCompatibility" durch eine automatische Format-Erkennung ersetzt.
  • Vorschautyp "Schnellansicht" entfernt, da nur für Windows vor Version 2000 möglich.
  • Auch Miniaturansichten werden im Eigenschaftendialog dargestellt. Mindesthöhe auf 450 Pixel eingestellt.
  • Neue Funktionen für die Windows-Miniaturansichten.
  • Detailverbesserungen.

CD brennen

  • Verwendet IMAPI 2.0, bisher 1.0. Für Windows XP ist das Update KB932716 erforderlich, IMAPI 1.0 ist alternativ aber noch möglich.
  • Brennt jetzt auch DVD, Blu-Ray und UDF.
  • Neues Bild im Dialogfenster, Fortschrittsbalken auf Taskbar-Icon
  • Ermöglicht die Eingabe der Datenträgerbezeichnung.
  • Ausrufezeichen in Dateinamen werden automatisch entfernt. Diese sind auf den Datenträgern nicht standardisiert.
  • Simulieren ist nicht mehr möglich.
  • Die Protokolleinträge sind jetzt als wichtig eingestuft und werden auch erstellt, wenn Bearbeitung protokollieren deaktiviert ist.

Dateipfade ändern

  • Vorbereitungen für die zukünftig geplante Option Automatisch an aktuelle Einstellungen anpassen.
  • Wenn eine Datei zwar mit unterschiedlichem Pfad angegeben wurde, dieser aber auf dasselbe Ziel verweist, dann wird das Verschieben übersprungen. Beispielsweise wenn der alte Pfad mit einem Laufwerksbuchstaben und der neue mit UNC angegeben ist.
  • Optimierung für nicht vorhandene Quelldateien.
  • Flackern des Fensters beseitigt.

Skript-Entwicklung

Skripteditor

  • Neu: Hauptmenü Bearbeiten.
  • Neu: Lokales Popupmenü im Editor.
  • Neu: Hilfe | Server registrieren und Referenz.
  • Die letzte Fehlermarkierung wird bei Quelltextänderungen entfernt.
  • Entwickler-Logfiles werden in "Eigene Dateien" und nicht mehr im Stammverzeichnis auf C abgelegt.

Office Manager-Makrosprache

  • Neue Variable ImgGetProperty als Ersatz für die veralteten Variablen ImgGetEXIF, ImgGetIPTC, ImgGetComment, ImgGetExifSummary, ImgWriteMetaDataToFile, ImgGetThumbnailData.
  • Neue Funktion ImgWriteProperty als Ersatz für ImgWriteIPTC.
  • Neue Funktionen und Variablen:
    HelpContext
    UpdateDocAttributesFromFile
    PdfAddComment
    SignDocument
    CurrTableView
    Self:ArchDocPath
  • Neuer Parameter "TotalList" für die drei OleSummaryInfo-Funktionen.
  • ImgReadBarcode überarbeitet und zusätzlich zu Code39 die Barcode-Typen CODE128, EAN8, EAN13, UPCA, UPCE, INTERLEAVED25, IDENTCODE hinzugefügt.
  • Neuer Parameter ShellCmd für ShellExecute.
  • Neue COM-Funktionen des Office Manager-Automatisierungsservers: om.OfficeManagerApp.CopyFile, DeleteFile, FileExists, RegistryValueExists, RegistryWriteInt, RegistryWriteStr.
  • Neuer Flag RunAsAdmin für ShellExecute.
  • Der mit Self:DocPath zurückgegebene Pfad wird bereinigt.
  • Registry: Abkürzung HCU u.ä. in HKCU geändert, Kompatibilität beibehalten.
  • ViewEMail entfernt, weil unnötig.
  • FtiGetFirstCrspWord gab das Wort zurück, welches in Liste zuerst vorkam. Korrigiert: gibt das Wort der Liste zurück, welches zuerst im Dokument steht.
  • Neuer Formatparameter FirstCrspWord.
  • Die Groß-/Kleinschreibung bei Formatparametern wird teilweise beibehalten. Relevant für ChangeExt, FillLeft, FillRight, ReplaceComma, Separate und SeparateName.
  • Ermittlung der Dokument-Seitenzahl mit FilePageCount jetzt für .pdf, .txt, .tiff, .gif, .bmp, .jpg, sowie mittels Summary Information.
  • Restriktionen für ExecSQL eingeführt.
  • DocumentSearch und ExecSQL sind jetzt auch bei geschlossener Datenquelle möglich.

Einstellungen

  • Genauere Prüfung, ob ein Schreiben in HKEY_LOCAL_MACHINE erforderlich ist. Dies vermeidet unnötige Aufforderungen der Benutzerkontensteuerung.
  • Die Option Beim Start die zuletzt geöffneten Datenbanken laden wird in HKEY_LOCAL_MACHINE gespeichert.
  • Das Einstellungs-Dialogfenster merkt sich die zuletzt geöffnete Seite.
  • Korrigierte Verzeichnisauswahl bei den Import-Definitionen.
  • Pfade werden automatisch in UNC umgewandelt. Dies verhindert Probleme mit den Benutzerkontensteuerung, wenn der Administrator andere Laufwerksverknüpfungen hat als der angemeldete Benutzer.
  • Grafikauswahl in den Projekteigenschaften mit einem Dropdown-Listenfeld.
  • Auswahlboxen werden nach jedem Aufruf von Ansicht | Optionen | Auswahllisten aktualisiert. Aufnahme der Benutzernamen-Liste.
  • Erstellung von Sicherungskopien, wenn Auswahllisten aus einer Datei gelesen und dabei überschrieben werden.
  • Erweiterte Option "OleMessageCut" entfernt.
  • Die Archivoption Dokumentdateien komprimieren ist in der Standardkonfiguration nicht mehr aktiviert.
  • Der Einrichtungsassistent sucht auch nach MS Office XML-Formaten, wie .docx und .xlsx
  • Automatische Registrierung von Internet-Dokumenttypen .mht und .mhtml mit Einrichtung der Vorschau.
  • Erweiterte Einstellung "SearchTimerInterval" für die Verzögerung der automatischen Suche.

Installations-Programm

  • Neue Dateien: dmsdb.ico, dmsFolder.ico, Makros für Autodesk Inventor.
  • "Datenbankordner" in "Gemeinsame Dateien" umbenannt.
  • Automatische Windows-Registrierung von omadmin.exe und dem om.exe-COM Server.
  • Registriert die Explorer-Integration "omShellEx.dll" mit regsvr32, bisher mit manuellen Registry-Einträgen.
  • Neu: "Layouts\Standard 10" mit einer Kopie der Standard-Layouts.
  • Aktualisierte Beispieldokumente. Insbesondere Internet-Seiten, die mittlerweile nicht mehr verfügbar sind.

Internet-Aktualisierungs-Programm

  • Die Vista Manifest-Datei mit Administrator-Anforderung ist als Ressource eingebunden.
  • Das temporäre Verzeichnis wird als Start-Parameter übergeben. Dies ist für die Benutzerkontensteuerung (UAC) interessant, weil das Verzeichnis nach Hochstufung zum Admin ein anderes ist. Die webupdate.ini liegt jetzt im temporären Verzeichnis.
  • Verwendet nur UNC-Pfade.
  • Alternative URL für ein Update von krekeler.de
  • Startparameter für die Aktivierung des Debug-Modus.
  • Neues Programmsymbol.
  • Das Programm wird auf dem Monitor des Hauptprogramms geöffnet.
  • Das Fenster wird im Vordergrund gehalten.

Fehlerbehebungen

  • Der ScanSnap-Einrichtungsassistent hatte die Verzeichnisdefinition auch beim Abbrechen erstellt.
  • Die interne Textverarbeitung aktivierte den Datenbank-Bearbeitungsmodus nicht, wenn nur eine Formatierung geändert wurde.
  • Der Systemaufgaben-Thread konnte bei fehlerhafter Timer-Einstellung hängen bleiben.
  • Balloon-Meldungen erschienen immer auf dem primären Bildschirm, auch wenn das Programm auf einem andere dargestellt wurde.
  • Nach Ausführung des AutoCAD-Assistenten musste das Archiv neu geladen werden, damit die erweiterten Projekteigenschaften korrekt dargestellt wurden. Dies ist nicht mehr erforderlich.

Weitere Verbesserungen und Änderungen

  • Der Standardbefehl zum Öffnen von Dokumenten übergibt einen leeren Befehl statt "open" an die Windows-Shell. Neue erweiterte Option "OpenShellCommand". Das Öffnen erfolgt in der Standardkonfiguration mit "SHOW_NORMAL", bisher im Vollbild.
  • Senden an E-Mail-Empfänger verbessert, MAPI-Komponente durch Routinen ersetzt.
  • Hilfe-Popups werden im Hilfe-Browser dargestellt, weil unter modernen Betriebssystemen nicht mehr als Popup möglich.
  • ShellExecute-Aufrufe übergeben das Handle des aktiven Programmfensters.
  • Neues Format der Office Manager-Aktivierungscodes mit 23 Stellen.
  • Der Logfile-Eintrag beim Neuaufbau des Volltextindex beinhaltet den Archiv-Dateinamen.
  • Info Volltextsuche für SQL-Server-Suche: ContentText ist nur sichtbar, wenn das entsprechende Datenbankfeld freigegeben ist.
  • Druckprogramm: Löschen von temporären JPeg-Bildern der ised.dll entfernt, da nicht mehr erforderlich.
  • Office Manager wird beendet, wenn beim Start das Verzeichnis der gemeinsamen Dateien nicht vorhanden ist.
  • Berücksichtigung des Mausrades und Tastatureingaben für das Ereignis "geändert" bei Kombinationsfeldern.
  • Option "Diesen Dialog erneut zeigen" in "nicht mehr zeigen" geändert. Das entspricht den Windows 7/Vista Task-Dialogen.
  • WMI-Auswahldialog für Windows-Benutzer und -Gruppen. Dieser steht auch unter Windows 7 zur Verfügung.
  • Die Bereinigung von Dateinamen überarbeitet: Berücksichtigung von reservierten Windows-Dateinamen (LPT1 u.a.). Korrektur von "\\\" am Anfang. Ein kompletter Pfad wird auf 248 Zeichen, ein Dateiname auf 100 gekürzt.
  • Die Funktion zur Erzeugung eindeutiger Dateinamen verwendet 248 Zeichen als maximale Pfadlänge.
  • Die Verzeichnisüberwachung funktioniert jetzt auch in Pfaden, die ein Gleichheitszeichen beinhalten.
  • Speicherfreigabe von dynamisch erzeugten Popup-Menübefehlen.
  • Das Schließen eines Message-Dialoges mit dem Kreuz am Fensterrand entspricht durchgängig dem Abbrechen.
  • Korrigierte Prüfung, ob eine AutoCAD-Zeichnung bereits geöffnet ist.
  • Übernahme des Versionsnamen, ohne dass der Tabulator gedrückt werden muss.
  • Das Dialogfenster "Hinweis, bitte warten" entfernt. Die letzte noch vorhandene Verwendung bei einer DDE-Initialisierung durch den neuen Fortschrittsdialog ersetzt.
  • Funktionen des nicht mehr verwendeten Server-Indexers entfernt.
  • Dokument-Eigenschaftenfenster, Aufgaben: Automatisches Speichern von Änderungen im Modus "Tabelle editieren".
  • Warnung bei ungünstigem Lock Type für SQL-Datenbankserver.
  • Bei der E-Mail-Archivierung mit Thunderbird werden CP1252-Betreffzeilen dekodiert.
  • Dateiexistenz prüfen: überprüft auch bei vorselektierten Projekten alle Dokumente,
  • Message-Dialoge haben ab Vista keinen Standard-Schalter mehr, alle betroffenen Dialoge wurden durch Task-Dialoge ersetzt.
  • Wenn ein automatischer Dateiimport abgebrochen wird, dann kann nach Rückfrage die Datei gelöscht werden. Dies verhindert den immer wieder aufpoppenden Import bei Netzwerkscannern, ohne dass die Datei im Importordner manuell gelöscht werden muss.
  • Beschleunigung beim Datenbankimport, GUI wird nicht mehr bei jedem Datensatzwechsel aktualisiert.
  • Wenn beim Beenden eine Volltextindexierung läuft, dann wartet das Programm 1 Sekunde, prüft erneut und beendet sich ohne Meldung, wenn die Indexierung fertiggestellt wurde.
  • Bestätigungsdialog beim Löschen: Neue Texte, Schalter mit Texten, Icon des Dateitypen.
  • Überarbeiteter Administrator-Willkommendialog.
  • Korrigierte Rückfrage beim Archivieren bzw. Wiederherstellen von Dokumenten.
  • In der Rückfrage zur Konvertierung von Anwendungsdatenbanken in ein neues Format wird die Versionsnummer des neuen Programms angegeben.
  • "Entwicklermodus" in "Debug-Modus" umbenannt.
  • Datenbankpflege: ASCII-Korrektur entfernt.
  • sendtoom.exe: Anpassungen für die Unicode-Unterstützung.
  • omShellEx.dll: neue GUID für Version 10.0
  • Dialogfenster für die Datenfeld-Vorgabewerte: Möglichkeit zum Suchen, Feld-Bezeichnung als Kurzhilfe. Dokumenttyp aus der Liste entfernt.
  • Die Laufzeit der Testversion beginnt wieder bei null.
  • Die Datenfelder EDITDATE und CREATEDATE werden nur noch beim Öffnen der Hauptdatei und nicht mehr bei den Versionen aktualisiert.
  • Für die Eingabe eines neuen Administratorpasswortes wird immer das alte abgefragt, auch wenn dieses leer ist.
  • Die Programmfunktionen beim Aktivieren des Office Manager-Fensters wurden neu strukturiert und beschleunigt. Die Prüfung, ob die zuletzt geöffnete Datei wieder geschlossen ist, berücksichtigt auch schreibgeschützte Dokumente.
  • Die Hilfe im lokalen Menü des Suche-Schalters verweist auf das ausführliche Kapitel der primären Suchfelder.
  • Die Archivierung von Outlook-Mails ist jetzt mit beliebig langer Betreffzeile möglich.
  • Diverse Kleinigkeiten und Detail-Verbesserungen.

Internes

  • Sehr umfangreiche Quelltextoptimierungen und interne Verbesserungen.
  • Neubenennung einiger Komponenten.
  • Neustrukturierung des Entwicklungs-Projekts.
  • Optimierter Aufruf von Windows API-Funktionen.
  • Viele Komponenten von Drittanbietern durch eigenen Code ersetzt.
  • Einige API-Funktionen wurden bisher dynamisch aufgerufen, weil diese unter Windows 95 nicht zur Verfügung standen. Statisch eingebunden, weil Windows-Versionen vor 2000 nicht mehr berücksichtigt werden müssen. Alle Sonderfunktionen für ältere Windows-Versionen entfernt.

Office Manager 10.0.0.412

Die DMS-Version wurde am 22.07.2010 als Major-Upgrade veröffentlicht.

Diese moderne Softwareausgabe beinhaltet Optimierungen für aktuelle Betriebssysteme und Hardware.