Office Manager-Versionshistorie

Major-Upgrade 12.0.0.455 vom 29.10.2012

Zur Installation von Servicepacks und Updates wählen Sie bitte im Office Manager-Hauptmenü Hilfe den Befehl Internet | Software aktualisieren.

Informationen zu den Neuigkeiten und Verbesserungen

Systemanforderungen

Office Manager 12 ist ab Windows XP lauffähig und wurde mit Versionen bis Windows 8 getestet. 32 und 64 Bit.


Alle Änderungen

Beschreibung aller Neuigkeiten und Änderungen.

1. Die Programmoberfläche

Moderne Menüs: klassisch oder Ribbon-Menüband

  • Die Benutzeroberfläche verwendet das moderne Ribbon-Menüband im Design von Office 2010.
  • Klassische Menüs können weiterhin verwendet werden, Ribbon ist nach der Installation voreingestellt.
  • Design entsprechend der Microsoft Design Guide, wie im MS Lizenzvertrag vorgeschrieben.
  • Umfangreiche Änderungen an den programminternen Menü-Funktionen mit Hilfsklassen (class helper) für Bar Manager, Toolbars und die Ribbon-Klasse.
  • Neue Optionen für Ribbon Farbschema. Bei blauem Schema werden die Datentabellen im Office-Style dargestellt.
  • Zentrale Design-Klasse für alle Datentabellen; passen sich dem Betriebssystem und Menü-Stil an.
  • Statusleisten im Ribbon-Design.
  • Kurzhilfen als Screen Tips, teils mit Bildern.
  • Toolbars neu zusammengestellt, sodass sie als Gruppen im Menüband verwendet werden können. Teils eigene Toolbars für klassische Menüs.
  • Die meisten Menübefehle haben ein Symbol, hierfür wurden auch neue Symbole hinzugefügt.
  • Der Formular-Titel wird mit Ribbon.DocumentName gesetzt.

Umbenannte Menübefehle im Hauptfenster

  • Unter anderem wurden die Texte für eine bessere Darstellung im Menüband gekürzt.
  • Die drei Punkte hinter Menübefehlen werden im Ribbon ausgeblendet, wenn der Befehl direkt auf einer Registerseite steht.
  • Makro-Editor aus dem Administrator-Menü entfernt. Menü Makro auf der Registerseite.
  • Das Entwicklermenü beinhaltet keine Befehle mehr, die auch in anderen Menüs enthalten sind.
  • Gemeinsame Registerseite CAD für AutoCAD und MegaCAD.
  • Das Symbol für Öffnen ersetzt, kein grüner Pfeil mehr.
  • Lokales Menü der Datentabelle umgestaltet.
Umbenannte Befehle
Bezeichnung in Version 11.0 Neue Bezeichnung in Version 12.0
Administrator Abmelden, wenn angemeldet
Datenbank | Neu Datenbank | Neues Archiv
Datenbank öffnen Archiv öffnen
Dokument archivieren Archivieren
Dokument | Version archivieren Dokument | Neu | Version
Drucken Drucken | Dokument
Drucken | Übersicht drucken Drucken | Übersicht
Drucken | Report drucken Drucken | Report
Dokumentvorlagen Dokumentvorlagen bearbeiten
Fällige Aufgaben Termine
Klonen Dokument | Neu | Klon
Kopie erstellen Dokument | Neu | Kopie
Letzte Suche Zurück
Menüs anpassen Menüband anpassen
Menü zurücksetzen Menüband zurücksetzen
Neu von Vorlage Vorlagen
Neue Aufgabe Neu | Aufgabe
Neue Faxe importieren Faximport
Neues Dokument Neu | Dokument
PDF-Dokument schützen Verschlüsseln (auch in Dialogfenstern umbenannt)
Scannen Dialogscan
Scanprofile Scanprofile bearbeiten
Senden an Senden
Suche nach Feldern Suchen | Attribute
ab Version 17: Suchen | Weitere
Tabelle editieren Editieren
Bearbeiten | Verknüpfungen Verknüpfen
Suchen | Verknüpfte Dokumente Verknüpfungen
Suchen | Kopierte Dokumente Zwischenablage
Suchen | Volltextindex Volltext
Suchfeld Im Index Volltext
Web-Browser Browser
Ersetzte Funktionen
  • Vorschau mit Acrobat nur noch ab Version 7.0, die Unterstützung für Reader bis 6.0 entfällt. Dokumente werden mit programminternen Funktionen dargestellt, wenn kein Reader ab 7.0 installiert ist.
  • Die optionale Menü-Hintergrundgrafik entfällt.
  • Menübefehl Symbolleisten fixieren entfernt. Dies ist auch mit dem Sperren von Befehlen möglich.
  • Menübefehl Administrator | API-Befehl entfernt, weil auch mit Makroeditor möglich.
  • Lokales Menü anpassen.
  • Aufruf des Konvertierungsprogrammes für Paradox (Archive der DMS-Version 5.0) aus Office Manager. Das Programm muss jetzt bei Bedarf manuell gestartet werden.

Mausrad

  • Das Scrollen mit dem Mausrad bezieht sich auf die Komponente unter dem Mauszeiger und nicht mehr auf die fokussierte.
    Beispiel: Zum Scrollen des Projektnavigators müssen Sie nur noch auf den Navigator zeigen und diesen nicht mehr anklicken.
  • Das Standardverhalten (Mausrad bezieht sich auf fokussierte Komponente) kann in den Einstellungen aktiviert werden.

Neu: Vor und zurück

  • Zu den letzten Abfragen zurückspringen und wieder vorwärts blättern. Ähnlich den Funktionen "Vor" und "Zurück" im Explorer und Internet-Browser.
  • Eine Abfrage wird der Liste hinzugefügt, sobald Sie auf Suchen klicken.
  • Ermöglicht auch den Archiv-Wechsel.

Projektnavigator

  • Optimierung für umfangreiche Projektlisten, ca. 40% schnelleres Laden.
  • Auch die Kombinationsfelder mit strukturierten Auswahllisten laden schneller und haben keine Verzögerung beim Öffnen von Knoten mehr.
  • Neu: Menü-Registerseite für den Projektnavigator. Wird eingeblendet, wenn der Navigator den Eingabefokus hat.
  • Die Befehle werden über Aktionen gesteuert und können somit auch vom Administrator gesperrt werden. Verbessertes Aktivieren und Deaktivieren.
  • Alle Befehle zum Ändern der Projektliste werden auch gemeinsam mit dem Befehl "Auswahllisten" gesperrt.
  • Der Navigatorinhalt wird direkt vor dem Schließen eines Archives geleert, verhindert Darstellungsprobleme.
  • Lokales Menü überarbeitet, primäre Dokumentensuche aus dem Menü entfernt.
  • Ein- und Ausblenden mit der "Hot Zone" des Splitters.

Eigenschaftenfenster der Dokumente

  • Der Mausschalter Dokumentzuordnung wird durch lokale Popupmenüs ersetzt. Klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf ein Kombinationsfeld, um die Auswahlliste zu bearbeiten.
  • Fehlerbehebung: Beim Öffnen des Fensters "Auswahllisten" konnte das aktuelle Kombinationsfeld geleert werden.
  • Modernisiertes Standardlayout mit Überschriften.
  • Kombinationsfelder mit Eingabestil "Nur Auswahl aus Liste" können im lokalen Menü geleert und der Text in die Zwischenablage kopiert werden.

Aufgabenverwaltung

  • Lokales Menü für den Schalter Suchen.
  • Die Aufgaben-Tabelle lädt beim Öffnen die Aufgabenliste, auch wenn der Terminalserver-Modus aktiv oder die Option "Dokumente beim Öffnen des Archivs abfragen" deaktiviert ist.
  • Verbesserter Dialog beim Deaktivieren mit Hinweis zum Protokoll. Abbruchmöglichkeit bei mehreren selektierten Aufgaben.
  • Suchen | Verknüpfungen ist jetzt auch für langzeitarchivierte Dokumente möglich.

Sonstige Optimierungen der Programmoberfläche

  • Alle Panels im Hauptfenster übernehmen den Hintergrund der übergeordneten Komponente. Außenlinie nur noch im übergeordneten Haupt-Panel der Suchfelder. Alle Suchfelder flach ohne 3D-Effekt.
  • Die leere Ansicht des Hauptfensters wurde überarbeitet. Der Hintergrund wird auch beim Archivwechsel kurz eingeblendet, um die Darstellung zu optimieren. Verbessertes Aktivieren und Deaktivieren von Menübefehlen.
  • Die Information zur Suche oberhalb der Dokumententabelle enthält einen Link zur jeweils anderen Dokumenten-Ansicht.  Dokumentenanzahl mit Tausender-Trennzeichen.
  • Lokales Menü der Dokumententabelle überarbeitet.
  • Die Datentabellen haben unten links Mausschalter für den Datensatzwechseln (vor und zurück). Die bisherigen Menübefehle für die Datenbanknavigation entfernt.
  • Programm-Info: Symbol vom Kontakt-Schalter entfernt.
  • Liste der zuletzt geöffneten Dokumentarchive von 3 auf 5 erhöht.
  • CAD-Zeichnungsverwaltung: Aktualisierungsmethoden für die CAD-Befehle. Bisher wurden die Befehle beim Öffnen des jeweiligen Menüs aktualisiert.
  • Neuer Hilfe-Befehl in den Untermenüs Vorlagen, AutoCAD-Ausführen und MegaCAD-Ausführen.
  • Anpassungen für Windows ohne Themes, beispielsweise gab es einen grauen Teilbereich auf weißem Fensterhintergrund.
  • Das Startfenster der Testversion für große Windows-Schriften verbessert.
  • Öffnen | Anlagen über Aktion gesteuert, kann somit auch vom Administrator gesperrt werden.
  • Fenster der RTF-Textverarbeitung: Menüs und Befehle teils umbenannt. Rückfrage bei "Alles rückgängig", weil die Funktion jetzt mit einem unbeschrifteten Schalter gewählt wird.
    Befehl Übernehmen in Speichern umbenannt, Icon "Disk" statt "Tick". Pfeilsymbole im Lineal korrigiert.
    Mini-Toolbar für die Text-Formatierungen als Ersatz für lokales Popupmenü.
  • Fenster der Dokumenttypen: Menü-Kategorien neu organisiert, der Benutzername steht nicht mehr im Fenstertitel, Mausschalter zum Speichern verwenden das Disketten-Symbol.
  • Der Befehl zum Suchen nach Dokumentklonen ist immer sichtbar und bei Bedarf nur deaktiviert.
  • Fenster "Grafik bearbeiten": Hauptmenü durch Toolbar ersetzt. Neue Statuszeile mit Kurzhilfe.

2. Scannen

  • Die automatisch erzeugte Kurzhilfe von Scanprofilen unterscheidet zwischen dem Verschlüsseln und Signieren.
  • Kurzhilfe aus ausführliche Screen Tips.
  • Beim Aktivieren der Schräglagenkorrektur im Scanprofil ist die Option Schnell per Vorgabe gewählt.
  • Der Scandialog vergaß das Papierformat, wenn archivspezifische Optionen aktiviert waren.
  • Im Scandialog wird der Acrobat-Dokumenttyp vorgeschlagen, wenn zuvor kein anderer gewählt war.
  • Neues Scanner-Symbol.

3. Suche und Volltextindex

  • Die Auswertung von Wörtern mit Bindestrichen bei der Volltextsuche optimiert:
    "Wort1- Wort2" ergibt zwei einzelne Suchbegriffe.
    "Wort1-Wort2": es wird "wort1wort2", "wort1" und "wort2" indexiert.
    Trennzeichen sind der Bindestrich und Geviertstriche (-, #8212, #8211, #8209), außer sie sind als gültiges Zeichen eingestellt.
    Beispiel: "Dokumenten-Management-System" indexiert die Einzelwörter und das gesamte ohne Bindestriche.
  • Erweiterte Einstellung CharSetAdd der Version 9.0 wieder eingeführt.
  • Das Drücken der Eingabetaste in einem mehrzeiligen Suchfeld startet die Suche. Zeilenumbruch mit Strg+Eingabe.
  • Die Sicherheitsprüfung des SQL-Editors wird auch für das Ausführen einer SQL-Datei durchgeführt. UPDATE ist nur noch für den Programm-Administrator zulässig, wenn ein Passwort vergeben ist.
  • Sicherheitsrückfragen und -Prüfungen für Update-, Delete- und Drop-Funktionen auch bei Klick auf einen SQL-Dateieintrag im Menü und bei Ausführung mit einer temporären Ergebnismenge.
  • Rückfrage "Speichern" des SQL-Editors nur noch, wenn Text im Editor enthalten ist.
  • Volltext-Indexierung von E-Mail-Anlagen: Der temporäre Pfad wird nicht indiziert. Dateinamen werden temporär als "attach.ext" gespeichert, um Probleme mit zu langen Dateinamen zu verhindern.
  • Neue Logdatei "FtiRebuild.log wird von "Index neu erstellen" und "Index aktualisieren" geschrieben. Dies ermöglicht das Aufspüren von Dateien, die bei der Indexierung problematisch sind.
  • Wenn das Datenfeld FTINOINDEX vorhanden ist und den Wert "F" beinhaltet, dann wird die Dokumentdatei nicht auf den Volltextindex übernommen.

4. Datenaustausch

  • Neu: Vollständige Archivaustauschdateien inklusive Dokumentdateien.
    Der Import läuft über die Dokumenten-Importschnittstelle, Feldvorgabewerte kommen aus der Austauschdatei. Vorhandene Import-Befehle werden ausgeführt.
  • Neu: Datenbank-Export im "Microsoft Excel Office Open XML Format" (*.xlsx).
  • Neu: Import von XML- und ATDG-Austauschdateien.
  • Datenbankimport allgemein beschleunigt. Laden von MAP-Dateien korrigiert. Die Verzeichnisse des Öffnen- und Speichern-Dialogs für MAP werden nicht zurückgesetzt, während das Importfenster offen ist. Automatische Markierung der Quelltabelle, wenn nur eine Tabelle vorhanden ist.
  • Datensatz-Markierung nach einem Import.
  • Design des Fensters "Datenbankimport" überarbeitet.
  • Die Bestätigungsmeldung beim Datenbank-Export kann abgeschaltet werden.
  • Der Export wird im Dokumentenprotokoll erfasst.

Archiv synchronisieren

  • Beim Vergleich der Dateinamen wird auf Laufwerksbuchstabe und UNC geachtet. Eine Änderung von Laufwerk zu UNC war bisher nur bei Versionsständen möglich.
  • Hinweis, wenn alter und neuer Pfad auf denselben Pfad verweisen: Dateien werden nicht kopiert oder verschoben.
  • Aktivieren/Deaktivieren der Pfad-Eingabefelder korrigiert, Doppelpunkte hinter den beiden Beschriftungen entfernt.
  • Hinweis beim Erstellen eines Synchronarchivs, wenn das Kopieren der Dateien abgebrochen wurde.
  • Fehlerbehebung: Ab der zweiten Synchronisierung war die Fehlermeldung "Cannot perform this operation on an open database" möglich. Das Programm musste für eine weitere Synchronisierung neu gestartet werden.
  • Gleichnamige .lay, .dxb und .grd-Dateien werden beim Neuerstellen kopiert, wenn sie im Ziel nicht vorhanden oder veraltet sind.

Dokumente senden

  • In ZIP-Archiv speichern erlaubt jetzt zusätzlich die Komprimierungsformate .tar, .jar, .gz und .tgz
  • Neu Extrahieren: Dateien aus E-Mails, .zip, .jar, .gz, .tgz, .tar und .cab in ein Verzeichnis entpacken.
  • Druckprogramm: Auf Seite Vorgaben | Duplex waren die Kombinationsfelder verborgen. Farbe der Beschriftung für Standardanwendung korrigiert, war schlecht lesbar.

6. Felder definieren

  • Ein Eintrag im Menü Suchen | Attribute ist jetzt auch für mehrzeilige Textfelder möglich.
  • Das Feld CONTENTTEXT kann ohne Debug-Modus gelöscht werden. Dies ist beim Umstieg von der Server- zur Standard-Volltextsuche erforderlich.
  • Das Eingabefeld Feldgröße erlaubt nur Zahlen.
  • Warnung, wenn die Feldgröße für APPLNAME nicht der Größe in der Anwendungsdatenbank entspricht.
  • Korrigierte Meldung bei Textfeldgröße: "Geben Sie eine Zahl zwischen 2 und 254 ein".

Dateiabhängige Datenfelder

  • Neu: FILEHASHMD5 beinhaltet eine Checksumme der Dokumentendatei. Dies ermöglicht unter anderem das Aufspüren von mehrfach archivierten Dateien. Dieses Feld wird von der Archiv-Updatefunktion hinzugefügt.
  • FILELASTACCESS wird jetzt vor allen anderen Feldern aktualisiert, die eine vorhandene Datei erfordern.

7. Dokumentenimport

Massenimport

  • Ignorierte Dateiendungen werden nach dem Durchsuchen aufgelistet. Diese Information ist hilfreich, um noch fehlende Dokumenttypen zu registrieren.
  • Neu: Ohne Rückfrage importieren im lokalen Menü des Mausschalters Suchen. Dies ist hilfreich, wenn eine Vielzahl von Dokumenten beispielsweise über Nacht importiert werden soll. Die Funktion läuft dann komplett durch, ohne dass der Anwender einen weiteren Dialog bestätigen muss.
  • Die Information "n Dateien für Import gefiltert" beinhaltet jetzt die Anzahl der übriggebliebenen Dateien.
  • Ein Aufruf mit Startparametern wird abgebrochen, wenn kein Pfad angegeben ist. Bisher wurde der zuletzt genutzte Pfad durchsucht. Es werden nur neue Dateien importiert.
  • Ausgabebereich der Informationen vergrößert.
  • Neu: Information im lokalen Menü der Dateiliste.
  • Neues Symbol "Lupe" des Mausschalters Durchsuchen.
  • Neue erweiterte Option "ImpSpeedUp". Unterdrückt die Aktualisierung des Projektnavigators und der Auswahllisten während dem Import. Dies führt zu einer deutlichen Beschleunigung bei großen Auswahllisten, die automatisch erweitert werden. Stellen Sie aber sicher, dass kein anderer Anwender im Netzwerk die Listen ändert, wenn diese Option aktiviert ist.

Andere Importfunktionen

  • Der Dokumentname einer importierten E-Mail-Datei wurde bisher immer aus der Mail-Betreffzeile übernommen. Ab jetzt wird, wie bei anderen Dateien, die Einstellung des Import-Verzeichnisses verwendet. Dies ist beispielsweise interessant, wenn der Dateiname bessere Informationen als der Betreff enthält.
  • Drag&Drop: Vor dem Starten des Explorers erscheint bei deutscher Programmsprache ein ausführlicher Hilfedialog.
  • Verbesserte Prüfung "Datei vorhanden" beim Dateiimport.
  • URL-Import löst einen Fehler aus, wenn die Quelle keine URL ist.
  • URL- und Notiz-Import schreiben "Dokument importiert" statt "Dokument erstellt" in das Protokoll.
  • Das Makro "Nach Speichern" der Importverzeichnisse wird erst nach dem Kopieren oder Verschieben der Datei aufgerufen.

8. Hilfe und Support

  • Neu: Die CHM-Hilfedatei kann in das temporäre Verzeichnis kopiert und von dort geöffnet werden. Dies verhindert bei der Programminstallation auf einem Server das Blockieren der Hilfe durch Internet-Sicherheitseinstellungen.
  • Neu: Menü Neuigkeiten | Auf Twitter folgen.
  • Diverse neue und überarbeitete Hilfekapitel. Annähernd komplette Überarbeitung für neues Menüband.
  • Die Menüpfade in der Dokumentation beziehen sich auf das neue Ribbon-Menü.
  • omapi.ini erweitert
  • Hilfe-Schalter in allen Dialogen "Menüband anpassen", neues Schalter-Symbol.
  • Standard-Kapitel ist in dieser Version "Arbeitsweise" statt "Willkommen".
  • Neu: Datei | Hilfe mit Schaltern und Links zur Hilfe und zu Supportseiten im Internet.
  • Neu: Standard-Hilfeschalter im Ribbon zeigt das zur geöffneten Menü-Registerkarte passende Hilfethema.
  • Die Direkthilfe zeigt häufiger das ausführliche Thema.
  • Supportmail senden: Der Mail-Betreff gibt Auskunft über den benutzten Menüstil. Der Supporter kann in seiner Antwort die entsprechenden Menüpfade angeben.
  • Angepasste Internet-Links.

9. Kleinigkeiten

  • Beschleunigungen beim Schließen (sehr stark) und beim Öffnen (etwas) von Dokumentarchiven.
  • Freigegeben für Windows 8 in 32 und 64 Bit.
  • Prüfung der Dokumentdateinamen direkt vor dem Speichern des Archivdatensatzes. Warnung, falls die Datei in einem temporären Verzeichnis liegt.
  • Die Aktualisierung von Kombinationsfeldern mit Auswahllisten berücksichtigt auch das Layout der integrierten Vorschau.
  • Copyright-Angabe bis 2012.
  • Der Dateityp-Name "Office Manager CS Archiv" für die Windows-Registrierung wurde in "Office Manager SQL Archiv" umbenannt.
  • Tabulator-Reihenfolge im MegaCAD-Einrichtungsassistenten korrigiert.
  • Programmstart ohne Abfrage der Dokumente: Informationstext ": ," kommt nicht mehr vor, Komma wird jetzt entfernt.
  • Die für einen Neustart gespeicherten Inhalte der primären Suchfelder sind absolut archivabhängig (inkl. Dateipfad der Datenbank).
  • Die mehrfach verwendete Windows-Funktion zum Kopieren von Dateien überprüft jetzt auch den Benutzerabbruch (Operation.­fAnyOperationsAborted).
  • Die mehrfach verwendete Funktion zum Entpacken von komprimierten Dateien (ZIP u. a.) erstellt bei Bedarf den gesamten Verzeichnispfad.
  • Warnung, wenn bei neuer SQL-Datenbank ein Passwort unverschlüsselt gespeichert wird.
  • Die Aktualisierung mit der Taste F5 schließt und öffnen die Datenabfrage (vollständiges Refresh).
  • import_DEU.xml kann über das Administrationsmenü bearbeitet werden.
  • Beschleunigte Ermittlung, ob eine Datei Anlagen enthalten kann.
  • Datei | Information: Bei MS SQL-Archiv wird Catalog und Server ausgegeben sowie eine Liste derzeitiger Verbindungen.
    Die verwendeten Konfigurationsdateien für Menü- und Tabelleneinstellungen werden immer gezeigt, bisher nur bei Layout-abhängigen.
  • Die Spalte "Besitzer" der Dokumententabelle hat eine Auswahlliste für den Modus "Tabelle editieren".
  • Das Lizenzmodell der Pro-Edition wurde vereinfacht. Es sind jetzt Lizenzpakete für 1, 5, 10 und weitere 5 Arbeitsplätze erhältlich. Siehe auch Preisliste.

10. Neu: APP Command

Verarbeitung der Windows-Nachrichten WM_APPCOMMAND für Anwendungs-Befehls-Ereignisse. Diese systemweit geltenden Befehle werden über besondere Tasten der Maus oder Tastatur ausgelöst. Beispielsweise "Mailprogramm starten" und vor- oder zurückblättern.

Office Manager reagiert auf die folgenden Befehle:

APP Command Zugeordnete Office Manager-Funktion
APPCOMMAND_BROWSER_FORWARD Suche vorwärts
APPCOMMAND_BROWSER_BACKWARD Suche zurück
APPCOMMAND_BROWSER_HOME Ansicht | Aktive Dokumente und Suchen | Zurücksetzen
APPCOMMAND_BROWSER_REFRESH Markierte Komponente aktualisieren, wie F5
APPCOMMAND_BROWSER_SEARCH Suchen | Volltextindex
APPCOMMAND_COPY Bearbeiten | Kopieren
APPCOMMAND_CUT Bearbeiten | Ausschneiden
APPCOMMAND_FIND Suchen | Erweitert
APPCOMMAND_HELP Hilfe | Hilfethemen
APPCOMMAND_NEW Erstellen | Neu | Dokument
APPCOMMAND_OPEN Start | Öffnen
APPCOMMAND_PASTE Bearbeiten | Einfügen
APPCOMMAND_PRINT Drucken | Dokument
APPCOMMAND_SEND_MAIL Senden | Senden An EMail-Empfänger

11. Setup-Programm und mitgelieferte Dateien

  • Enthaltene Sprachen für die Benutzeroberfläche: nur Deutsch. Fremdsprachen folgen mit dem ersten Service-Pack.
  • Programmbezeichnung "Office Manager DMS" im Setupprogramm, bisher "Office Manager".
  • Bezeichnung für Systemsteuerung-Programme ist jetzt "Office Manager DMS" ohne Versionsnummer.
  • Neues Unterverzeichnis "Programm\Images" mit Menü-Vorschau für Datei | Menü.
  • CAD.omp: Feldgröße APPLNAME von 30 auf 40 Zeichen geändert.
  • Buchhaltung.omp: Feldgröße APPLNAME von 100 auf 40 Zeichen geändert. Vorgabewert für PROJECT (Jahr) von "2007" in "{Date:Now,Year4}" geändert.
  • Standardattribut "Gruppe" in "Kategorie" umbenannt.
  • Beispieldaten aktualisiert (import_DEU.xml).
  • Überarbeitete Standard-Layoutdateien.
  • Das Verzeichnis "Office Manager DMS\Gemeinsame Dateien" wird für den Datenpfad empfohlen. Office Manager legt das Dokumentenverzeichnis in diesem Stammpfad an und das Setup vergibt Vollzugriff für den Hauptordner, wenn die Empfehlung eingehalten wird.
  • Startmenü: Link zur Homepage durch Link zur Support-Recherche ersetzt.

12. Fehlerbehebungen

  • Das Programm konnte bei der Indexierung von Outlook-Mails in einer bestimmten Formatversion hängen bleiben. Die hierfür verwendete Drittanbieter-Komponente wurde jetzt von uns überarbeitet. Das Problem tritt mit allen uns gemeldeten E-Mails nicht mehr auf.
  • Die Meldung "Auf diesem Rechner ist Terminalserver-Modus aktiv" erschien beim Öffnen der Programmeinstellungen zweimal.
  • Auswahllisten bearbeiten: Wenn eine Liste durch das Laden einer Datei komplett ersetzt wird, legt das Programm eine Sicherungskopie an. Die Dateinamen der Sicherungen wurden falsch hochgezählt, beispielsweise "datei.bak1", "datei.bak12", "datei.bak123" usw.
  • Fehler bei der Darstellung einiger seltenen Datums-Formate in der E-Mail-Vorschau.
  • Es gab eine Fehlermeldung im Modus "Tabelle editieren", wenn der Mausschalter "Bearbeiten - Löschen" auf der Symbolleiste platziert war.
  • Fehler bei "Liste automatisch erweitern", wenn ein Projektname mit führendem Backslash eingegeben wurde.
  • Kleine Schreibfehler korrigiert, z. B. "derselbe".

13. Entwicklungs-Internes

  • Neuer Computer für die Release-Kompilierung mit Windows 7 64 Bit.
  • Neue Compiler-Version 16.
  • Neue Systemvoraussetzung ab Windows XP. Durch die Einsparung bisher dynamisch eingebundenen Windows-Funktionen wird der Programmablauf beschleunigt.
  • Komplette Neustrukturierung des Komponentenmodells und der Projektverzeichnisse.
  • Aktualisierung diverser Entwicklungskomponenten von Drittanbietern.
  • Nicht verwendete Quelltexte und Komponenten entfernt.
  • Verwendung von Hilfsklassen als Ersatz für eigenständige Funktionen.
  • Menü-Symbole für den Schalterstatus "deaktiviert" und "hervorgehoben" entfernt. Diese Effekte werden jetzt mit Programmfunktionen realisiert.
  • Veraltete Systemfunktionen (deprecated) durch aktuelle ersetzt.
  • Alle Menü-Toolbars gelöscht und neu erstellt. Sie werden als Komponenten angelegt und können direkt angesprochen werden.
  • Diverse umfangreiche Quelltextoptimierungen und Neuentwicklungen.
  • Inkompatibilitäten:
    In den Sprachdateien müssen die Bezeichnungen der Menükomponenten eventuell in "BarManager" umbenannt werden.
    Der Befehl "Letzte Suche" wurde durch "Suche zurück" ersetzt. Dies muss nach einem Software-Update bei eventueller Sicherheitseinstellung für diesen Befehl berücksichtigt werden.

14. Programmeinstellungen und Optionen

Einstellungen

  • Neu: Einstellungsfenster nach einer Option durchsuchen.
  • Neu in Enterprise-Edition: Sie können die maximal zu ladende Anzahl von Dokumentdatensätzen begrenzen. Eine Darstellung von tausenden Dokumenten in der Tabelle ist nicht sinnvoll und führt zu unnötig langen Wartezeiten.
  • Das Intervall für automatische Import-Profile kann im Dialogfenster der Einstellungen definiert werden. Bisher war ein Eintrag in der admin.ini nötig.
  • Fenster "Auswahllisten bearbeiten": Schließen mit Eingabetaste und Escape. Breite der Mausschalter unter der Tabelle angepasst.
  • "Datensatzanzahl in Gruppierung" ist standardmäßig aktiviert. Hinweis nach Änderung, dass ein Neustart erforderlich ist.
  • "Kurzhilfe zeigen" in "Hinweise zeigen" umbenannt. Die Option kann jetzt auch im Hilfe-Menü geändert werden.
  • "Menüs aktualisieren" kann nicht mehr abgeschaltet werden.
  • Die eingestellte Formularschrift bezieht sich auch auf Tabellen und Memo-Felder, welche bisher die Windows-Standardschrift für Inhalte verwendet hatten.
  • Tabellenzellen einfärben: In der admin.ini kann eine Sektion [DocumentHighlight] mit Einträgen "Feldname=Feldwert" angelegt werden. Die Zelle wird rot gezeichnet,  wenn sie den angegebenen Wert hat. Diese Funktion hat Test-Status, sie kann zukünftig geändert oder auch wieder entfernt werden.

Benutzerabhängige INI-Dateien

  • Viele Einstellungen, die bisher in der Windows-Registrierungsdatenbank unter HKCU abgelegt wurden, sind jetzt in Konfigurationsdateien unter "Gemeinsame Dateien\User\Username.Domain" gespeichert.
  • Grund hierfür war die spürbare Verlangsamung durch manche Antiviren-Programme, die jeden einzelnen Zugriff auf einen Registry-Schlüssel verzögerten, wenn die Office Manager-Programmdatei auf einem Netzwerkspeicher abgelegt war.
  • Es muss nicht mehr zwischen Terminalserver- und Normal-Modus unterschieden werden. Die Menü- und Tabelleneinstellungen werden jetzt auch im Terminalserver-Modus gespeichert.
  • Die Benutzereinstellungen sind vom Computer unabhängig. Der Anwender arbeitet auch auf einem anderen PC mit seinen Einstellungen.
  • Die Änderung betrifft folgende Einstellungen: alle Benutzermenüs, alle Datentabellen, die Formular-Eigenschaften, gespeicherte Suchbegriffe und den Archivstatus, sowie benutzerabhängige Optionen, die vom Computer unabhängig sind.
  • Die Konfigurationsdateien des Terminalserver-Modus werden nicht mehr im Unterverzeichnis "Terminalserver" gespeichert, sondern auch in diesem Pfad "User".

Layout anpassen

  • Neue Sektion [Info] in den Layout-Dateien mit Programmversion und Information zur letzten Änderung.
  • Beschriftungen sind immer transparent, außer sie befinden sich auf der oberen Linie eines Rahmens. Im Designer sind sie nicht transparent und besser zu erkennen.
  • Beschriftungen können als Überschrift definiert werden. Sie werden dann entsprechend dem Vista-Design in blau mit einer Größe von 11 Punkten dargestellt.
  • Kurzhinweise, Direkthilfe und Kurztasten überarbeitet.
  • Detailanpassungen im Dialogfenster des Designers, verbessertes Aktivieren und Deaktivieren von Eingabefeldern. Bei den Koordinaten können nur Zahlen eingegeben werden. Die Koordinaten werden auch übernommen, wenn das Eingabefeld vor Klick auf OK nicht verlassen wird.
  • Die automatische Größenanpassung bezieht sich auch auf Standard-Beschriftungen, wie beispielsweise das Suchfeld Volltext.

Benutzerdefinierte Befehle mit usermenu.ini

  • Neuer Schlüssel "RibbonBar=Name".
  • Für Ribbon-Menüs kann immer eine 32 Pixel-Grafik angegeben werden. Für klassische muss diese zur Menüeinstellung passen.
  • Folgende Schlüssel sind nur noch für klassische Menüs relevant: Parent, BeginGroupInMenu, ShowOnToolbar.
  • Nach einem Umschalten der Menüs zwischen klassisch und Ribbon ist ein Neustart erforderlich, um die Befehle aus der usermenu.ini korrekt zu laden.
  • Eine ungültige Angabe der Position löst keinen Fehler mehr aus, wird wie 0 betrachtet.
  • Eventuelle Fehlermeldungen enthalten einen Link zur Supportseite im omdn.
  • Siehe auch Beschreibung der Datei.

15. Makro- und Skriptentwicklung

  • Neu in Enterprise-Edition: CombineDocuments, ermöglicht das automatische Verknüpfen von Dokumenten. Beispielsweise nach einem Massenimport alle Dokumente, die im selben Verzeichnis liegen, miteinander verknüpfen.
  • Neu: WriteStatusBar schreibt einen Informationstext in die Statuszeile des Hauptfensters.
  • Korrigiert: ConditionIsTrue mit Operator ">".
  • ExtractAttachment kann bei E-Mails jetzt alle Anlagen und nicht nur die erste entpacken.
  • CreateTestDocs legt eine leere Datei an, wenn keine Vorlagedatei vorhanden ist.
  • Rückfrage "Speichern" des Script-Editors nur, wenn der Editor Text enthält.
  • ListMainMenuEntries: verbesserte Darstellung der Befehlsliste.