Office Manager Dokumentenmanagementsystem

Office Manager Entwickler-Support

Systemdateien des DMS-Clients

Programm-, Datenbank- und Konfigurationsdateien der aktuellen Office Manager-Version.

1. Programm-Verzeichnis

2. Verzeichnis "Gemeinsame Dateien"

Das Verzeichnis liegt bei der Netzwerkinstallation auf einem Server. Es beinhaltet Datenbanken, Hilfsdateien, Layouts und globale Konfigurationen. Die Dokumentdateien sind hier aber nicht gespeichert.

Um zu ermitteln, wo sich das Verzeichnis bei Ihrer Installation befindet, wählen Sie bitte im Menü Datei | Information. Suchen Sie nach "Gemeinsame Dateien" auf der Seite Allgemein.

2.1. Stammverzeichnis

acad.ini
Steuerungsdatei für die dynamische Verwaltung von AutoCAD-Zeichnungen.
access.ini
INI-Datei mit den Dokument-Zugriffsrechten.
admini.ini
Hauptkonfigurationsdatei mit den globalen Einstellungen, die für alle DMS-Clients im Netzwerk gelten.
BackgroundImpThread.log
Logdatei, die nur im Debug-Modus angelegt wird.
cloud.ini
Konfigurationsdatei optionaler Cloud-Zugriffsfunktionen.
datev.ini
Konfigurationsdatei für die Archivsynchronisierung mit DATEV-Buchungsdateien.
Error.log
Logdatei mit besonderen Meldungen und Fehlerhinweisen.
Fti.log
Logdatei, die nur im Debug-Modus angelegt wird.
FtiThread.log
Logdatei, die nur im Debug-Modus angelegt wird.
import.ini
Die Konfigurationsdatei beinhaltet die Verzeichnisdefinitionen für den Archivimport.
licence.lck
Lockdatei der Lizenzüberwachung
logocompath.jpg
Hintergrundgrafik für die Darstellung im Explorer. Wird über die Datei desktop.ini eingeblendet, derzeit aber nicht standardmäßig.
LxBuchhalter.ini
Konfigurationsdatei für die Archivsynchronisierung mit Lexware Buchhalter.
pagesize.ini
Papierformate für das Scannen.
printex.ini
Nur bis Version 16.0
Konfigurationsdatei der PDF-Stapeldruckfunktion.
reportlogo.bmp
Firmenlogo für die Funktion "Report drucken" (144x72 Pixel). Das Logo kann durch eine andere Datei ausgetauscht werden oder Sie wählen ein eigenes Bild auf der Seite Optionen.
retention-period.ini
Beinhaltet die Aufbewahrungsfristen der einzelnen Dokumentkategorien.
scan.ini
Beinhaltet die Scanprofile. Sie können die Sektionen der INI-Datei verschieben, so dass die Profile im Menü Ihren Wünschen entsprechend sortiert sind.
sendcd.html
HTML-Vorlagedatei für die Erstellung des Dokumentenindex beim Senden an CD.
sendmail-beispiel.txt
Beispiel für benutzerdefinierten Text der Funktion "Senden an EMail-Empfänger". Benennen Sie die Datei bitte in "sendmail.txt" um, damit diese vom Office Manager eingelesen wird.
stopword.txt
Liste der Wörter, die nicht für eine Volltextsuche indiziert werden. Diese Datei wird im Einstellungsfenster bearbeitet.
stopword.lst
Vom Programm optimierte Liste der zu ignorierenden Wörter.
SysTaskThread.log
Logdatei, die nur im Debug-Modus angelegt wird.
todoname.itm
Deutschsprachige Auswahlliste für Tätigkeitsbezeichnungen. Listen anderer Sprachen sind an der Suffix "_ENU" oder "_PLK" zu erkennen.
todoprt.itm
Deutschsprachige Auswahlliste für Tätigkeitsprioritäten.
todotype.itm
Deutschsprachige Auswahlliste für Tätigkeitstypen.
updateN.log
Log-Datei, die beim Upgrade von Office Manager-Versionen 6.0 bis 9.0 angelegt wurde, wenn das Upgrade nicht mit der Internet-Aktualisierung durchgeführt wurde. Die Datei kann gelöscht werden, sobald das Update auf allen Arbeitsplätzen durchgeführt ist.
usermenu.ini
Optionale Datei für benutzerdefinierte Befehle, die dem Programm-Hauptmenü hinzugefügt werden.
users.itm
Die Textdatei beinhaltet eine Liste aller Benutzer des Dokumenten-Managements. Neue Benutzer werden nach ihrer ersten Anmeldung automatisch hinzugefügt.
Feldname.itm
Auswahlliste für Datenfelder mit der Option Globale Liste für alle Archive. Der Dateiname entspricht dem Feldnamen und hat die Endung ".itm".

2.2. Archive

Dokumentenarchive und Anwendungsdatenbanken. Siehe auch: Download von Beispielarchiven. Bei der Programminstallation werden die Beispiele bevorzugt im Access-Format angelegt. Falls die erforderlichen Datenbanktreiber nicht installiert sind, dann im SQLite-Format.

*.apl
Anwendungsdatenbank im MS Access-Format.
*.aplsl
Anwendungsdatenbank im SQLite-Format.
*.aplcs
INI-Datei mit Verbindungsparametern zu einer Anwendungsdatenbank auf einem SQL-Server.
*.omp
Archivdatenbank im MS Access-Format.
*.omsl
Archivdatenbank im SQLite-Format.
*.omcs
INI-Datei mit Verbindungsparametern zu einem Dokumentenarchiv auf einem SQL-Server.
appl.apl
Die Standard-Anwendungsdatenbank.
Archiv.omp
Beispielarchiv für die allgemeine Dokumentenverwaltung.
Buchhaltung.omp
Beispiel für die Archivierung steuerrelevanter Belege mit passenden Datenfeldern. Die Hauptstruktur ist nicht nach Projekten, sondern nach Jahre gegliedert.
CAD.omp
Beispielarchiv für die elektronische Zeichnungsverwaltung mit Datenfeldern für Zeichnungsschriftköpfe.

2.3. Layouts

Archiv-Layoutdateien, die mit dem Designer erzeugt werden.

*.lay
Layout der Suchfelder und des Eigenschaftendialogs.
*.grd
Tabelleneinstellungen, die im Layout gespeichert werden.
*.dxb
Menüeinstellungen, die im Layout gespeichert werden (nur DMS-Enterprise).
Layout.lay
Standardlayout, welches immer verwendet wird, wenn keine zum Archiv gleichnamige .lay-Datei vorhanden ist.
2.3.1. Layouts\Standard N

Beinhaltet die Layoutdateien im Auslieferungszustand der entsprechenden Programmversion.

2.4. Logs

DATEVSyncN.log
Logdatei der Funktion Datei | Datenbank | Datenaustausch | DATEV Buchungstexte.
FtiRebuildN.log
Neuaufbau des Volltextindex.
ImpFilesN.log
Logdatei der Funktion Erstellen | Importieren | Importieren.
import-*N.log
Logdatei der Funktion Datei | Datenbank | Datenaustausch | Importieren.
LexwareSyncN.log
Logdatei der Funktion Datei | Datenbank | Datenaustausch | Lexware Buchhalter.
omtwain.log
Logdatei, die nur im Debug-Modus angelegt wird.
SyncDBN.log
Logdatei der Funktion Datei | Datenbank | Datenaustausch | Synchronisieren.

2.5. Macro

Installierte Beispielmakros.

Inventor-GetProp.vbs
Inventor-SetProp.vbs
Skripte für die Synchronisierung der Zeichnungsdatenbank mit Autodesk Inventor-Dateien.
OCR.omini
Toolup-Datei für die Installation der manuellen OCR-Ausführung.
OM-Test.vbs
Das Visual Basic Script testet den Office Manager COM-Server.
Word-Test.vbs
Das Visual Basic Script testet den MS Word COM-Server.
2.5.1. Macro\Menu

Makros und Skripte im Unterverzeichnis "Menu" werden in das Hauptmenü Start | Verwenden | Makro geladen und können dort direkt ausgeführt werden.

Beispiel Rechner.vbs
Beispiel-Skript Taschenrechner.
2.5.2. Macro\EventScripting

Ereignisgesteuerte Skripte. Das Verzeichnis beinhaltet insbesondere die Datei EventScripting.pas. Zusätzlich können Pascal-Units enthalten sein, die mit "uses" eingebunden werden.

2.6. Mappings

Gespeicherte Feldzuordnungen der Funktion Datei | Datenbank | Datenaustausch | Importieren.

2.7. SQL

Gespeicherte SQL-Datenbankskripte.

Makro.sql
Innerhalb der SQL-Abfragen können auch Makrovariablen verwendet werden. In diesem Beispiel wird der Anwender zur Eingabe eines Suchbegriffes aufgefordert und das Archiv nach dazu passenden Dokumentnummern durchsucht.
SetAppl.sql
Ändert das Datenfeld APPLNAME bei allen Dokumenten, die den vorgegebenen Wert im Feld TEMPLATE haben.
Zusammen.sql
Kopiert den Inhalt von zwei Datenfeldern in ein anderes Feld.
2.7.1. SQL\Menu

SQL-Skripte im Unterverzeichnis "Menu" werden in das Hauptmenü Administrator | Skript | SQL-Abfrage geladen.

Beispiel Favoriten.sql
Zeigt eine Benachrichtigung und sucht anschließend alle Dokumentdatensätze, die als Favorit gekennzeichnet sind.

2.8. Template

Beispiel-Vorlagedateien.

Beispiel.doc
MS Word-Vorlage.
Template.dwg
AutoCAD-Vorlagedatei.
OMKopf.prt
ZngKopf.prt
Zeichnungsschriftköpfe für MegaCAD.
ZngKopf.cdl
Zeichnungsschriftkopf für MegaCAD als CDL-Textdatei.
ZngKopf.dwg
Zeichnungsschriftkopf für AutoCAD.
ZngKopf.dxf
Zeichnungsschriftkopf im DXF-Format.
2.8.1. Template\CadFrame

Beinhaltet Zeichnungsschriftköpfe, die im Eigenschaftenfenster unter Format ausgewählt werden können. Dieses Standardverhalten wird vom AutoCAD-Assistenten eingerichtet.

Frame.dwg
Schriftkopfbeispiel für AutoCAD.
Frame.prt
Schriftkopfbeispiel für MegaCAD.
2.8.2. Template\Weitere

Zusätzliche Dokument- und Zeichnungsvorlagen.

2.9. Terminalserver

Veraltet, nur bis Version 11. Wenn der Terminalserver-Modus aktiviert ist, dann werden die Benutzereinstellungen in diesem Unterverzeichnis als Konfigurationsdateien gespeichert.

2.10. User

Beinhaltet Unterverzeichnisse "Benutzername.Domäne" mit den Konfigurationsdateien der einzelnen Anwender.